[Rezension] Anna Fischer ~Von Amor gemobbt

 

Anna Fischer Cover von Amor gemobbt

Quelle: Anna Fischer

Titel: Von Amor gemobbt

Autorin: Anna Fischer

Erscheinungsdatum: 19.11.2017

Formate: e-Book

Seiten: 316

ASIN: B077JQG2BY

 

Inhalt

 

»Jeder Mensch begegnet einmal im Leben seinem Schicksalsmenschen, aber die Wenigsten erkennen ihn rechtzeitig.«

In der Stadt der Liebe, Paris, steht Zoé mit beiden Beinen im Leben. Es könnte alles so schön sein, wäre sie nicht schon lange Single. Überall sieht sie Paare die sich umarmen, gemeinsam spazieren.  Endlich scheint auch sie einmal Glück zu haben, stolpert sie doch direkt vor den Geschäftsmann Gérard, welcher sie sofort verzaubert.

Plötzlich wird sie verfolgt von einem mysteriösem Mann, welcher auch noch behauptet Amor zu sein. Doch dieser ist weder pummelig, noch hat er Flügel und auch keinen Bogen dabei. Sie denkt sofort daran, ihn in Therapie aufzunehmen. Als er auch noch behauptet, die falsche Person mit dem Pfeil getroffen zu haben, ist diese Meinung perfekt. Wird sie an Amor glauben oder ihn doch in das Krankenhaus einweisen?

 

charaktere

 

Zoé, Gérard und Amor begleiten den Leser durch das ganze Buch. Jeder dieser Protagonisten hat seine Eigenheiten und Macken.

Zoé ist eine liebenswerte Chaotin, die unter ihrem Singleleben leidet. Der Kühlschrank ist notorisch leer. Bedingt durch ihren Beruf ist sie ein wenig misstrauisch neuen Dingen und vor allem Menschen gegenüber.

Gérard ist ein etwas aufdringlicher Charakter mit seinen Besonderheiten. Er ist sofort von Zoé begeistert. Mir war er aber beim ersten Lesen schon sehr unsympathisch. Nicht als Charakter, sondern einfach so als Mensch. Denn ich konnte ihn mir dank Anna Fischers Beschreibungen sehr gut vorstellen.

Wie stellt man sich einen Amor vor? Genau kleiner dicker Engel mit Flügeln und goldenen Bogen. Doch weit gefehlt. Amor ist ein besonderer Engel und besser hätte Anna ihn nicht darstellen können. Amor ist das Highlight in dem Buch.

Die Liebe zu kleinen Details merkt man den Charakteren an, manchmal darf man auch ruhig ein wenig zwischen den Zeilen lesen 😉

 

cover

 

Das Cover ist in den typischen Farben eines Liebesromanes gehalten – rosa mit Herzen und gelb. Dazu sind zwei Scherenschnitte zu sehen, einmal als Paar und einmal alleine mit einem Schirm. Wie schon bei anderen Covern von Anna Fischer gefällt mir hier auch die Schriftart wieder sehr gut. Das Cover wirkt weder überladen, noch zu leer. Alles in allem ist das Cover sehr rund. Die Scherenschnitte sind zwar momentan scheinbar wieder „in“, da sie auf vielen Covern erscheinen. Da das Buch kein klassischer Liebesroman ist, sondern auch ein wenig philosophisch angehaucht ist, hätte ich mir ein etwas anders gestaltetes Cover gewünscht 

schreibstil

 

Einfach nur wow, anders kann ich es nicht sagen. 

Während viele Liebensromane vor sich hin plätschern und vor Liebe und Schmalz nur so triefen, hat es Anna Fischer geschafft, einen leichten und spannenden Roman zu schreiben. Es gibt viele subtile Stellen an denen man auch mal zwischen den Zeilen lesen sollte.

Weder fehlt es an nötiger Tiefe und Ernsthaftigkeit, noch kamen  Klischees über Amor und dem Schicksal zu kurz. Das Buch sollte wirklich verfilmt werden, es hätte einen Oscar verdient. Ja ich schwärme sehr, aber es ist für mich auch ein einzigartiges Werkt von Anna Fischer. Denn es regt auch zum Nachdenken an.

Habt ihr euren Schicksalsmenschen schon gefunden oder wisst ihr gar nicht, was dies sein soll? Ihr habt noch nie darüber nachgedacht? Nach diesem Buch werdet ihr es sicherlich nachholen. Mich hat das Buch sehr berührt und zum Nachdenken angeregt. Ich habe auf meine Beziehungen zurück geblickt und mir ist aufgefallen, dass ich einige Theorien die Amor in diesem Buch aufstellt, unbewusst auch auf meine Beziehungen projiziert habe.

 

Was soll man denn zum Schreibstil sagen? Das klassische wäre jetzt, es gibt einen tollen Spannungsbogen. Humor, Philosophie, Ernsthaftigkeit wechseln sich im guten Verhältnis miteinander ab. Ich habe das Buch in wenigen Stunden am Stück gelesen, denn es fesselte mich einfach und ich wollte wissen, wie es aus geht. Das Ende war ganz anders, als es sich erst skizziert hatte.

 

fazit

 

Für mich ist dieses Buch das Lesehighlight 2017 und ein absolutes „must have“ auf dem eReader. Wer Liebesromane mit dem gewissen Etwas mag, auch ein wenig Philosophie und Lebensfreude, der wird dieses Buch lieben.  

Das Buch kann ich sehr empfehlen. Daher gebe ich 

5 von 5 Schmetterlinge

5 von 5 Schmetterlinge mit einem Stern 

 

Wer nun neugierig auf Anna Fischer ist, kann sich gern auch noch meine Meinung zu den anderen Büchern anschauen. Es werden sicherlich weitere Rezensionen ihrer Bücher folgen.  

Seelenkuss mit Himbeereis und Traummänner und andere Hirngespinste

 

 

 

 

 

[Rezension] Anna Fischer ~Traummänner und andere Hirngespinste

 

Cover Traummänner

Quelle: Anna Fischer Autorin

Titel: Traummänner und andere Hirngespinste

Autorin: Anna Fischer

Neuauflage: Sommer 2017

Formate: e-Book, Taschenbuch

Seiten: 363

ASIN: B074CWT833

 

Inhalt

 

 „Warum geriet ich ständig an Typen, die sich vom Prinzen auf dem weißen Pferd in einen eselreitenden Sancho Panza verwandelten?“

Mariette hat die Nase von den Männern so gestrichen voll. Immer wird sie ausgenutzt und gerät an die Falschen. Was ist somit die nahe liegende Reaktion? Einfach der Liebe abschwören. Gesagt getan und mit Wut im Bauch läuft es sich unachtsam. Es kam wie es kommen musste, sie stützte in eine Baugrube. Kaum wacht sie wieder im Krankenhaus auf, verliebt sie sich in den gut aussehenden Arzt. Doch damit nahm das Unheil seinen Lauf, denn Hannes war nicht Hannes. Hatte Hannes etwas einen Zwillingsbruder? Nein, etwas ganz anderes begleitet Mariette ab nun auf Schritt und Tritt. Wie wird man diese Nervensäge nun wieder los? Ganz einfach, nur in Mr. Right verlieben und wieder zu sich selbst finden und Selbstvertrauen aufbauen.

„Traummänner und andere Hirngespinste« ist eine romantisch-verrückte Liebeskomödie über die Suche nach sich selbst, dem Platz im Leben und der Hoffnung, dass es irgendwo da draußen doch noch wahre Traummänner gibt.“

charaktere

 

Die Charaktere im Buch haben trotz ihrer ganzen Eigenarten eine gewisse Tiefe entwickelt, was mir sehr gut gefallen hat. Manchmal war ich von Hannes etwas genervt, aber das war Mariette offensichtlich ebenfalls. Hier hat die Autorin viel Liebe ins Detail gesteckt – von Mariette angefangen über Trudi, Hannes bis hin zu (hier wäre jetzt ein Spoiler). Jedenfalls mochte ich alle Charakter auf ihre Art und Weise. Es wäre meckern auf hohem Niveau, wenn ich mir noch mehr Feinfühligkeit und Charakterstärke von Mariette gewünscht hätte. 

cover

 

Dieses Cover ist gelb, oder wie die Autorin meint: golden. Das alte Cover war rosa und gefiel mir um Welten besser. Was mir besonders gut gefällt ist die Schriftart. Sie wirkt weder überladen, noch ist das Cover zu leer. Die weibliche, darauf abgebildete Figur, ist so, wie ich mir Mariette vorstelle. Das viele Männer abgebildet sind, passt auch super zum Inhalt ohne viel zu verraten. Alles in allem ist das Cover sehr rund. Das Gelb stört etwas, aber auf dem eReader sieht man die Farbe nicht und da sieht es aber auch in schwarz-weiß sehr gut aus.

schreibstil

 

Ursprünglich hatte Anna Fischer die Liebeskomödie zusammen mit ihrer Kollegin geschrieben. Das Duo trennte sich und so kam es zur Änderung und Überarbeitung dieses Buches.

Dies tut dem Buch aber keinen Abbruch, ich finde sogar das Gegenteil ist eingetroffen. Es ist jetzt ein rundes Gesamtwerk entstanden mit viel Detailliebe. Das Buch habe ich in Version 1 und in Version 2 gelesen und kann es rein vom Schreibstil sehr empfehlen. Es ist locker geschrieben, ohne das die nötige Tiefe fehlt. Ab und an habe ich sogar mal genervt die Augen verdreht, so „nervig“ war Hannes dargestellt. So konnte ich mich gut in Mariette hineinversetzen. Dies ist ein riesen Pluspunkt am überarbeiteten Buch. Es ist viel plastischer geschrieben und man kann sich einige Szenen vor dem inneren Auge genau vorstellen. 

Trotz dass es eine Liebeskomödie ist, wird Spannung ab der ersten Seite aufgebaut und die gezielten Humoreinlagen durch Hannes, unterbrechen diese auch nicht zu sehr.

Das Buch ist flüssig geschrieben und alles im allem von Schreibstil über Handlung überzeugend.

 

fazit

 

Eine tolle zweite Version des Buches. Ich darf Anna Fischer zur Überarbeitung beglückwünschen, denn jetzt verdient das Buch eine klare Leseempfehlung von mir. Es ist mit eines meiner Highlights von Anna Fischer. 

Das Buch kann ich sehr empfehlen.

4,5 von 5 Schmetterlingen

4,5 von 5 Schmetterlingen

 

 

 

 

 

Wednesday Wisdom ~ Aus dem Leben von Fräulein Chaos

Solli, Freunde der Nacht!

Wie auch Janine #1, gerne ihr Wort zum Sonntag verbreitet, möchte ich mich der Idee anschließen und meine Weisheiten Mittwochs verbreiten. Gerne könnt ihr, wenn ihr Fragen habt, mir diese in den Kommentaren stellen und ich werde sie Mittwochs beantworten. Deswegen auch diese dramatische Überschrift. Nun ja, momentan ist vieles in meinem Leben Chaos und ich muss diesen Trümmerhaufen erstmal aufräumen. Yaaaay (insert Begeisterung here).

Welche Weisheiten gibt es den heute zu verbreiten? Gute Frage, nächste Frage. Erst einmal ein paar Dinge die mich in den letzten Tagen massiv beschäftigt haben. Fühlt sich jetzt schon wie ein Tagebucheintrag an. Oje.

Nach einigen heftigen Monaten, bin ich gerade wieder dabei mein Leben in den Griff zu bekommen. Überraschenderweise läuft es gerade echt gut, aber man soll den Morgen nicht vor dem Abend loben. Ich bin da leidenschaftlicher Pessimist. Bis die Wogen wieder geglättet sind, wird es noch ein paar Jahre dauern, aber hey, wenigstens ist ein Anfang gemacht. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso es so schwer wird zu leben heutzutage. Erst neulich, ging mir das durch den Kopf. Von Klein auf bekommt man ein gewisses Bild in den Kopf gesetzt was man wann zu erreichen hat. Ab was man tun muss, welche Meilensteine man abgeklappert haben muss, wenn man so und so alt ist.

Wenn ich da auf mein Leben zurückblicke (große Worte für eine 25 Jährige, duh) bin ich ein enormer Spätzünder. Und ich fühl mich doch tatsächlich schlecht dabei, dass ich mein Leben nicht so im Griff habe, wie es der Standard und die Erwartungen von Hinz und Kunz fordern. Seltsam, oder? Was es alles so gibt, was einen ein mieses Gefühl bereitet. Hat auch jemand als das Gefühl, die Angst, das man nicht gemocht wird, sondern die Leute einen nur netterweise tolerieren und ansonsten denken: „Hoffentlich lässt sie mich in Ruhe“? So geht’s mir eigentlich immer. Aber Negatives zu sehen ist doch viel einfacher, als die positiven Dinge des Lebens.

Momentan schlaf ich auf der Couch meiner Großmutter, mein Onkel und sie waren so gnädig, mich auf zunehmen. Sonst wäre ich auf der Straße gelandet. Nicht gerade cool, was? Nein. Die Dankbarkeit die ich verspüre ist sehr groß, auch wenn ich sie nicht wirklich zeigen kann. Die Suche nach meinen eigenen vier Wänden läuft auf Hochtouren, aber hier in der Gegend etwas preiswertes und heimliges zu finden ist…naja, wie ein 6er im Lotto. Am Sonntag habe ich eine wunderschöne Wohnung angeschaut, eine wunderschöne Kellerwohnung. Die Chance diese zu bekommen, o gott. Es wäre großartig, aber ich bin zu pessimistisch und glaub nicht wirklich SO VIEL Glück zu haben.

Es waren noch so viele andere Leute da, ältere Leute, die vermutlich das dreifache verdienen und ihr Leid geklagt haben, wie dringend sie doch eine Wohnung suchen. Oder was für tolle Berufe sie ausüben (nach der zehnten Erwähnung, das man Events plant ist aber auch mal gut hier, geez). Ja, man fühlt sich jetzt nicht gerade so super, wenn man sowas hört…und man selbst jongliert Schulden, inneren Tumult, Arbeit und Wohnungssuche. Und man hat nichts großartiges von der Liste erreicht, die man von Klein auf eingeprügelt bekommt. Jedenfalls, hatte ich noch am Sonntag einen kleinen Euphorieschub, dass ich mal provisorisch „einkaufen“ war. Bei einem Möbelhändler, hab ich mal online alles in den Warenkorb gelegt, was ich brauchen könnte.

Ich muss unbedingt im Lotto gewinnen. Mir wurde klar, das ich in meinen bisherigen Wohnungen extrem Glück hatte. Ich war zwar immer der Annahme, dass ich gut ausgestattet sei, aber dennoch, gosh. Dennoch, würde ich mir doch gern mal was neues holen wollen. Etwas, was eine Wohnung zur Heimat macht. Ich war bis jetzt recht minimalistisch und kein Dekofreund, aber da habe ich auch nicht in meiner Heimat gewohnt. Sondern 80km und 800km entfernt von ihr.

Aber jetzt, wo ich wieder „Zuhause“ bin, möchte ich doch gerne meine vier Wände haben, die Heimat sagen. Und ich würde mir gern die Dinge neu kaufen. Vieles habe ich noch in Bremen (eigentlich alles, wie meine geliebte Waschmaschine oder meinen Soda Club), aber vieles müsste auch einfach neu gekauft werden, FALLS ich die Wohnung bekomme.  Der kleine Shoppingtrip tat echt gut, ist aber eigentlich voll für den Popo. Den realistisch gesehen und bei der Konkurrenz, meh. Ich glaube nicht daran. Es wäre zu perfekt, das Zeitliche würde sehr gut passen, in der Woche hätte ich sogar Urlaub. Geld wäre auf die Seite gelegt, ich könnte meine Sachen aus Bremen holen. Jaaa. Genug jetzt davon, es bleibt einfach ein schöner Traum. Und die Ware im online Möbelgeschäft, wird nie ihren Weg zu mir finden. Case closed.

Die Euphorie hat der Realität wieder Platz gemacht. Aber vielleicht geschieht ja doch ein Wunder. Toll wäre es ja. Definitiv.

 

 

Und jetzt kommt auch noch etwas Buchtechnisches in dieses Gebbrabel. Schaut auch jemand von euch Game of Thrones? Ich bin am überlegen mir die Bücher zu kaufen. Allerdings bin ich jetzt kein so großer Fan von ‚zuerst Serie/Film sehen, dann Buch

 

dazu lesen‘. Man stürzt sich mit ganz anderen Erwartungen in den Lesestoff, wenn man vorher schon die Verfilmung gesehen hat. Oftmals war’s schon so, dass mich das Buch enttäuscht hat. Dennoch wurds mir schon von vielen Leuten empfohlen, weil sie doch so fantastisch sein sollen. Und ich würd‘ gerne mehr über mein Lieblingscharakter erfahren – Asha Greyjoy. Welcher ist den euer Lieblingcharakter aus der Romanreihe/der Serie? Definitiv noch Tyrion, Brienne und Arya (und der ewig paddelnde Gendry, er ist so niedlich, help). Na gut, die Serie ist echt gut geschrieben, sodass man wirklich nur wenige Charaktere hat, die die Sympathiegrenze fix überschritten haben. Eine gleichwertige – verdammt gute – Serie wäre definitiv Breaking Bad.

Habt ihr den eine Lieblingsszene aus der Serie oder den Büchern? Was hat euch den die Woche über bewegt? Habt ihr Fragen oder Wünsche?

Schreibt es in die Kommentare!

 

 

In diesem Sinne – Valar morghulis!

 

[Rezension] Weil du böse bist – Peter Sultani

 

Weil du böse bist

Quelle: dotbooks

Titel: Weil du böse bist

Autorin: Peter Sultani

Ersterscheinung: 29.04.2014

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: dotbooks

Seiten: 436

ISBN: 9783955204150

Das Buch wurde von Blogg dein Buch
zur Verfügung gestellt

 

Inhalt

 

Freie Tage? Nicht für Hauptkommissar Craan, der an seinem freien Abend zu einem Mordfall gerufen wurde. Als er ankommt, ahnt er noch nicht, dass Blut trinkende Kätzchen, eine aufgeschlitzte Frau und ein verschwundener Fötus der Anfang einer Mordserie wird. Der Täter? Mitten unter ihnen. Wahnsinn und Boshaftigkeit reichen sich die Hand und ziehen den Hauptkommissar mit sich – der schon bald in das Zielkreuz des grausamen Killers gerät.

charaktere

 

Liebevoll ausgeschmückte Charaktere, die mit Detail und gut inszenierten Plotfäden miteinander verstrickt werden, erwachen in diesem Buch besonders gut zum Leben. Ihre Geschichten sind mitten aus dem Leben, ihre Gedankengänge und Handlungen regen zum Mitdenken und -fiebern an. Weil du böse bist, lässt in die Abgründe und Boshaftigkeit des Mörders blicken.

cover

 

Wie bei vielen Krimis oder Trillern, kann man vom Cover nicht ablesen um was es sich den handelt. Ein Messer schneidet sich von innen durch das Cover, teilt und versetzt kunstvoll den Titel und hinterlässt blutige Spuren. Der Hintergrund, eine Art „grunge textur“, ist grau und einfach gehalten. Nichtsdestotrotz, wenn man das Buch gelesen hat, könnte man einige Zusammenhänge zwischen Cover und Plot schließen.

schreibstil

 

Hinter dem Autor Peter Sultani steckt wahrhaftig ein Mann, der weiß wie man mit Worten umzugehen hat. Die Detailliebe was die Charaktere angeht, oder die Morde, sind sehr ansprechend und verleiten sich das Ganze bildlich vorzustellen. Das man das bei dem ein oder anderen Mordfall nicht unbedingt tun sollte, wird einem meist erst bewusst, wenn es zu spät wird. Für schwache Gemüter ist dieses Buch definitiv nicht, verdient aber seine Kategorisierung als Thriller allemal.

 

Die Detailfreude des Autors sind jedoch nicht immer positiv, da auch gerne mal Dinge zu genau beschrieben werden, wie bspw. Straßen. Etwas, was man unnötig finden kann, wenn man doch einfach nur wissen will, wie es weiter geht. Oder es einfach nicht mit Straßennamen hat. Die gezielt gesetzten Humoreinlagen, meistens in Form von Craans Gedanken, zaubern gerne ein sachtes Lächeln auf das Gesicht. Eine erquickliche und willkommene Abwechslung, zu dem sonst recht düster und schweren Roman.

Bei Herrn Sultani sollte man jedoch Obacht geben – sobald man selbst glaubt eine Spur entdeckt und den psychopathischen Mörder gefasst zu haben, für er einen direkt auf den Holzweg. Gleich mehrmals. Und das ist auch gut so, den so bleibt „Weil du böse bist“, bis zuletzt verdammt spannend. Es ist nicht zu bestreiten, dass dieser Thriller gut durchdacht und geplant wurde. Die abwechselnden Erzählperspektiven – Ermittlung und der Mörder, der sich selbst „Der Imperator“ nennt – sind jedesmal gut voneinander zu trennen und zu erkennen. Die plausible Aufklärung der Morde und des Täters sind wie Quark auf einem Sonnenbrand – erfrischend und absolut befriedigend.

 

fazit

 

 

Mein einziges Manko wäre die teilweise zu große Detailliebe, ansonsten ist dieser Thriller ein absolutes Goldstück. Er regt zum mitfiebern an, führt einen auf den Holzweg und reißt einen bis zum Schluss mit. Ein Thriller wie er im Buche steht – wer eine leichte Abendlektüre sucht, ist hier falsch.

Den wenn man einmal anfängt, kann man nicht mehr aufhören. Daher auch verdiente

4von5Monde

 

 

 

 

[Rezension] Elementarblut – Anna Kleve

Elementarblut

Quelle Elementarblut: Homepage der Autorin

Titel: Elementarblut

Autorin: Anna Kleve

Ersterscheinung: 19.06.2017

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: unbekannt, Homepage der Autorin

Seiten: 251

ISBN: 9781521536599

Rezensionsexemplar eBook

 

Inhalt

 

Vor vielen Jahren, wenn nicht gar Jahrhunderten, ist die Feeninsel Maliur vom Angesicht der Welt verschwunden – bis sie eines Tages wieder für Menschenaugen sichtbar im Atlantischen Ozean aufgetaucht ist. Das Auftauchen einer neuer Rasse, bis dato geglaubten Fantasiewesen, löst einiges an Spekulationen auf dem Erdball aus. Wellen, die auch Mira aus Deutschland auf ihre ganz besondere Art und Weise zu spüren bekommt. Zwischen Romanze und Magie muss sie erst selbst ihren Platz in dieser neuen Welt finden – und mit ihrer eigenen Bestimmung zurecht kommen.

charaktere

 

Die Charaktere werden mit liebevoller Sorgfalt und Treue beschrieben und behandelt. Aussehen und Emotionen kommen klar zu Tage und man kann sich ein angenehmes Bild der Charaktere im Kopf erstellen. Dennoch fehlt mir hier und da allerdings das gewisse Etwas, über den Horizont der Romanze der Hauptcharaktere blickendes.

cover

 

Das Cover – ein junges Mädchen überlagert mit wellenartiger, grüner Textur – ist recht nichtssagend. Wenn man das Buch gelesen hat, erkennt man den dezenten Bezug. Die einfache, rote Schrift auf grünem Grund beisst sich leider sehr und sieht nicht sehr einladend aus. Anhand des Coves konnte nicht erkannt werden, welche/n AutorIn den Roman geschrieben hat oder von welchem Verlag das Buch veröffentlicht wurde.

schreibstil

 

Anna Kleve ist bereits nicht erst seit gestern im Autorengeschäft – eine simple Tatsache die sich rasch erkennen bzw. erlesen lässt. Die deutsche Autorin stammt aus dem Bergischen Land, in welchem auch das Buch spielt.

Das Buch baut langsam auf, erklärt erst einmal die Gegebenheiten, die für das Buch wichtig sind. Im Folgenden fokussiert sie sich jedoch schnell auf das was das Buch verspricht – eine Romantasy. Action per se fehlt leider komplett. Deswegen wirkt Elementarblut mehr als ein Prolog zu der eventuellen Handlung, welche man vielleicht in der Fortsetzung genießen kann. Es gibt zwar einige Momente, die auf eine Actionszene und einen Spannungsmoment hoffen, aber diese verflüchtigen sich rasch wieder. Überraschenderweise tauchen auch detaillierte Erotikszenen auf, mit denen man wohl bei der anfänglich zarten Schreibweise und Umsicht der Charaktere nicht gerechnet hätte.

Der Schreibstil ist sehr erzählend und beschreibend, was es einen einfach macht, sich in die Figuren und deren Gefühlsleben hinein zu versetzen. Besonders erkennt man die politische und menschlichen Hintergründe, die zwischen Feenwesen und Mensch herrschen. Teilweise gehen solche „Nebensächlichkeiten“ jedoch zu sehr in der Fantasyliebesgeschichte unter. Leider haben sich einige dezente Rechtschreibfehler eingeschlichen, welche den Lesespaß etwas trüben.

Das Buch spielt in Deutschland und kann gut und gerne in die heutige Zeit übertragen werden kann. Von den dezenten politischen Bewegungen, die im Hintergrund brummeln, bis hin zu dem Auftauchen der neuen Rasse auf dem Erdball. Genauowie das Für und Wider der Leute bezüglich der Akzeptanz derer.

 

fazit

 

 

Besonders hat mir an dem Buch die Folgen des Auftauschen neuer Wesen gefallen, wie auch die Reaktion der Leute auf eben jene, der politische Umschwung und die Akzeptanz und Abneigung, Vorurteile und Neugierde der Jugend und der Erwachsenen. Da diese sich besonders gut in die heutige Zeit übertragen lassen, macht es das Ganze ansprechend und regt zum Denken und weiterlesen an.

Darum wäre es schön gewesen, wen der Fokus nicht all zu sehr auf der Romanze gelegen hätte, für mich war es teilweise recht zu viel davon. Demzufolge wären mehr Hintergrundinformationen zu der Handlung für mich perfekt gewesen – infolgedessen bleiben einige Fragen offen.

Im Grunde genommen hat das Buch mein Interesse geweckt und ich würde es Liebhabern von Jugendlicher Romantasy gerne weiter empfehlen. Daher gibt es auch

3von5Monde

3 von 5 Monden

Abgesehen davon weißt es viel Potenzial auf, sollte jedoch  ein wenig über den Horizont der Romanze blicken um diesen wirklich abzurunden.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wieder und wurde seitens der Autoren nicht beeinflusst.

 

[Rezension] Youtasia – Die Quelle der Macht – Nicola Strekow

Bildquelle Youtasia: Von der Autorin übersandt

 

Titel: Youtasia – Die Quelle der Macht

Autorin: Nicola Strekow

Ersterscheinung: 13.04.2017

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: epubli

Seiten: 376

ISBN: 9783742702180

Rezensionsexemplar eBook

 

Inhalt

 

Die Bewohner von Youtasia sind die vermeintlich letzten Menschen auf Erden, abgesehen von den Grankern, Menschen die von Hunger, Durst und Mutationen gezeichnet sind und in der Wildnis leben. Sie alle stehen an der Schwelle zwischen Gut und Böse. 

charaktere

 

Bei den Charakteren waren sich die Autoren wohl leider über deren Aussehen nicht einig, denn hier gibt es widersprüchliche Angaben im Buch. Einerseits scheinen es widerliche Wesen zu sein, die ein wenig später plötzlich blond sind. Ich würde es passend umschreiben mit: „Widerlicher Gnom, angelehnt an Herr der Ringe, trifft verunstaltetes Wesen bekannter Castingshows für Models.

cover

 

Man muss das Buch gelesen haben, um das Cover zu verstehen. Wenn man es nur so betrachtet, ist das Cover recht „nichtssagend“. Man sieht das blonde Mädchen mit dem ausgetreckten Arm und ein paar Kristallen im Vordergrund.

schreibstil

 

Hinter Nicola Strekow stecken 3 Autoren. Dies merkt man auch immer wieder im Buch, da die Schreibstile doch nicht identisch sind.

Der Handlungsstrang ist anfangs recht langatmig, was die Freude am Lesen trübt. Spannung und Action stellen sich erst später ein und plötzlich ist das Buch zu Ende.

Der Schreibstil ist sehr detailliert und ausführlich, teilweise auch zu viel des Guten. Besonders bei den Folterszenen, wäre eine andere Ausführung anzuraten. Diese Detailtreue wirkt auf mich, als soll das Buch damit in die Länge gezogen werden. Dem Leser bleibt hier keine Möglichkeit, die eigene Phantasie einzusetzen. Ich habe mehrere Anläufe für das Buch gebraucht, da es zwischendrin sehr stark an Spannung verloren hat.

Das Buch spielt nach dem 3. Weltkrieg in der Endzeit. Hierbei werden aber viele Anglizismen gebraucht, die vom Sprachgebrauch nicht dazu passen. Es wurde zu viel von der Moderne von Heute in das Buch gebracht.

Die Geschichte springt in der Zeit hin und her, was verwirrend ist.

 

fazit

 

 

Was mir an dem Buch besonders gefallen hat ist, dass sich die Menschheit wieder dem Alten zugewandt hat, der Magie, der Spiritualität. Viele Fragen bleiben allerdings unbeantwortet, was ich sehr schade finde. Hier wäre es schöner gewesen, man hätte die Folterszenen gekürzt und dafür die aufgeworfenen Fragen beantwortet.

Das überlassene Rezensionsexemplar hat leider einige Fehler aufgewiesen, Kapitel kamen doppelt vor und es waren nur 285 Seiten, nicht wie bei epubli angegeben 376 Seiten.

Insgesamt bin ich enttäuscht von dem Buch und kann ihm leider keine Leseempfehlung geben und daher auch nur

2,5von5Monde

Das Buch weißt sehr viel unausgeschöpftes Potential auf, was ich sehr schade finde.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wieder und wurde seitens der Autoren nicht beeinflusst. 

Harry Potter zieht ein auf diesem Blog

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser,

es ist soweit. Ein neuer, frischer Wind nimmt Einzug in diesem Blog und sie darf sich auch gleich selbst vorstellen:

Wie die Gründerin dieses Blogges ist mein Name ebenfalls Janine – auch wenn ich vorwiegend auf meinen Spitznamen, Nine, höre. Allerdings stamm ich nicht aus Sachsen, sondern bin eingefleischte Südbadnerin. Meine Liebe zu Büchern und zu dem Lesen begann mit neun Jahren, nachdem man mir den ersten Harry Potter Roman geschenkt hatte. Sobald ich ihn angefangen hatte, war mein Leben ruiniert (danke JK Rowling). Bis heute haben die Potter Romane einen besonderen Stellenwert in meinem Leben – sie sind meine Kindheit, Balsam für die Seele und ein Fluchtort wenn das reale Leben zu viel wird – dementsprechend sehen sie auch aus. Ich warte zwar bis heute auf meinen Hogwartsbrief, aber man sollte die Hoffnung ja nie aufgeben.

Janine

Das Fantasygenre bleibt bis heute mein Ding, da ich privat auch RPG spiele und in dem Bereich Fantasy/Endzeit (Marvel, DC, TWD) oder griechische Mythologie zu gegen bin. Neben Büchern bin ich auch begeisterte Comic- und Mangaleserin, meine besondere Liebe gilt allerdings den The Walking Dead Comics und den Sailor Moon Mangas. Meine wahre Liebe ist, seit ich acht Jahre alt bin, die Astronomie, auch hier stehen einige Bücher in meinem Regal. Versteifen tue ich mich nicht auf ein Genre, lese auch gern mal einen guten Thriller, einen dicken Historieroman oder blättere in Kochbüchern herum. Jagen, und das sehr weit, kann man mich allerdings mit Erotikbüchern.

Meine Rezensionen sind mit 5von5Monde gekennzeichnet.

 

Danke dir Nine, dann dürfen sich unsere Leserinnen und Leser ja auch bald auf deine erste Rezension freuen und es ziehen neue Genre bei uns ein.

Sie ist natürlich auch auf den einschlägigen Netzwerken wie Twitter vertreten und wird auch Redakteurin der FB-Seite werden. Im Herbst vertritt sie unseren Blog auf der Frankfurter Buchmesse und wird auch aus dem Cosplay-Bereich berichten.

Was ich ansonsten noch verraten darf: Nine arbeitet gern mit Photoshop und hat daher die ehrenvolle Aufgabe, demnächst ein bisschen grafischen Schwung in den Blog zu bringen. Denn jetzt wird er von einem blauem Schmetterling, einer mondsüchtigen Dame und einem scharfen Kerl regiert und das Design ist dafür einfach viel zu brav.

 

Gern dürft ihr Nine auch mit Fragen löchern oder euch Bücher wünschen, die sie unbedingt mal vorstellen soll aus ihrem Genre!

Ein Haus in einem Tag – Gedanken zum Alltag 2017

 

wir Liebe Leserinnen und Leser,

wie Ihr ja gesehen habt, ist seit Januar 2017 nichts auf dem Blog passiert. Dafür ist umso mehr im Hintergrund gelaufen, von dem Ihr bisher aber nichts mitbekommen habt. Dies wird daher ein sehr persönlicher Beitrag werden und ich habe ihn mehrfach angefangen und wieder verworfen. Ich möchte euch aber gern einen kleinen Einblick geben.

Ein neues Gesicht bereichert unseren Blog

Wir haben nach einem Blogger oder Bloggerin gesucht, die unser Team unterstützen möchte. Bedingt ist uns dies auch gelungen und eigentlich wollten wir sie Euch im März bereits vorstellen. Allerdings ereilte sie ein schlimmer Schicksalsschlag in der Familie und somit hat sie gerade anderes im Kopf als bloggen.

Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben und wir werden sie Euch daher ganz sicher vorstellen. Als keines Schmankerl können wir euch schon einmal verraten, dass Sie ein neues Genre bei uns abdecken wird und auch der kreativen Ader sehr zugesprochen ist.  Weiterlesen

Book Whisper Challange – my black soul is back

Black or White, dass ist hier die zentrale Frage…

Ja wer erinnert sich nicht an die Book Whisper Challenge, bei der ich letztes Jahr kläglich versagte und mittendrin abbrach? Mir tat es so leid für Sabine, denn es ist und bleibt eine richtig tolle Challenge, nur irgendwie war im ganzen Jahr der Wurm drin. Nun haben wir ein neues Jahr und mit neuem Elan möchte ich mich versuchen.

Doch halt, was ist da im Busch? Eine schwarze und eine weiße Seite soll es geben? Na das kommt mir als Borderliner doch gerade entgegen. Bei mir gibt es doch meist nur schwarz oder weiß. Doch ich habe gelernt, dass Leben ist eigentlich bunt und da im April ein riesen Umzug bevor steht, muss der SuB einfach verkleinert werden. Also wage ich die Challenge und möchte im Team „BLACK“ mitspielen.

Einen Code-Namen sollten wir uns auch ausdenken und wer kann meinen erraten? Black Cat Schnecke „Black Soulcat“

 

Damit war es aber nicht getan. Wie immer hat Sabine auch tolle Aufgaben entworfen, die ich hier einmal wiedergeben möchte:

Hautaufgabe (3P)

Lies ein Buch, in dessen Titel das Wort „Jahr“ enthalten ist.  – noch kein Titel gefunden

Nebenaufgabe (je 1P)
1) Lies ein Buch aus dessen Titel du deinen Teamnamen bilden kannst. (Also Blacke oder White) – ich habe schon eine Idee
2) Lies ein Buch das zwischen 8,95 Euro und 8,99 Euro gekostet hat. – da muss ich mal meinen Bücherstapel durchsuchen

Zusatzaufgabe (1P)

Lasst niemals eure Deckung fallen. Niemals. Denn wenn eure Gegner euch finden, ist es zu spät zum Bereuen. Den schweren Weg dafür habt ihr noch zu gehen. 365 Tage unerbietliche Kämpfe werden vor euch liegen. Doch den ersten Schritt mache ich euch leicht.
Ein Punkt gibt es für euren Decknamen, welcher sowohl zu euch als auch zu eurem gewähltem Team passen muss. 
Diesen Namen habe ich schon gewählt und er ist oben unter dem Foto ersichtlich. Wie gefällt er euch denn?

 Quest (2 Punkte)

Ihr seid wild auf die Jagd nach Punkten? Dann trefft euch zur „Operation Januar – Lesenacht“ am 14.1.2017 (Samstag). Steckt gemeinsam die Köpfe zusammen um Seite um Seite zu überstehen. Punkte zu jagen und gleichzeitig viel viel Spaß zu haben. Die Teilnehmer werden mit 2 Punkten für ihren Kampf entlohnt.

Hier kann ich wegen eine lange geplanten Termins leider nicht teilnehmen. Aber mein Team Black gewinnt sowieso 😉

Jetzt wünsche ich uns allen viel Freude bei der Challenge. Möge die bessere Gruppe (natürlich Black) gewinnen. 

[Rezension] Verlorene Seelen – Julia Sypke

14971398_1213483732055638_170157620_n

 

Autorin: Julia Sypke

Titel: Verlorene Seelen – Die Legende der Genii

Ersterscheinung: 26. August 2015

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

ISBN: 978-1516803934

ASIN: B013FYI996

Inhalt

 

Verlorene Seelen von Julia Sypke gehört zum Genre Fantasy und handelt von Gargoyles und deren Leben. Eines Tages wird die Stadt von einer Serie von Morden erschüttert. Die Gargoyles diskutieren über die mysteriösen Vorkommnisse. Der Gargoyl Max, eine Greiffigur aus Stein, interessiert sich besonders für diese Morde, da er ahnt, dass diese mit seinem Ableben zu tun haben könnten.

charaktere

 

Max, eine steinerner Greif, spielt in diesem Buch die Hauptrolle. Anfangs ist Max sehr schüchtern. Im Handlungsverlauf wird er neugieriger und mutiger, bleibt aber dennoch vorsichtig. Er hat eine sehr aufgeschlossene Persönlichkeit und kann sich mit allen anderen Charakteren gut verständigen. In dem Buch kommen noch weitere verschiedene Gargoyles vor, die teilweise sehr eigen sind. Neben den Gargoyles spielen natürlich die Bewohner des Ortes eine weitere Rolle. Allerdings sollten die Gargoyles von diesen besser nicht als lebende Wesen wahrgenommen werden.

cover

 

Das Cover gefällt mir sehr gut. Der Leser erkennt den Schatten eines Greifs auf dem Buchcover, der sich unter einem alten schönverzierten Torbogen bewegt. Es soll zeigen, wie sich die Gargoyles nachts durch die Stadt bewegen und von den Menschen als Schatten wahrgenommen werden.

schreibstil

 

Die Handlung war vom Anfang bis Ende spannend. Aus Zeitgründen konnte ich es nicht mit einem mal durchlesen, sonst hätte ich dies getan. Es waren sehr wenige Rechtschreibfehler im Buch, die beim Lesen nicht weiter gestört haben. Bei den verschiedenen Handlungsorten hätte ich mir manchmal eine Karte gewünscht. Es gab einige Dinge, die die nicht erklärbar waren. Insbesondere hatten Personen Kenntnis von Gesprächen, bei denen sie gar nicht beteiligt waren und über die auch nicht mit ihnen gesprochen wurde. Dies sind kleinere Logikfehler. Bis zum Ende des Buches konnte ich leider die Bedeutung von „Die Legende der Genii“ nicht finden.

 

fazit

 

 

Ich finde das Buch sehr gelungen und außergewöhnlich. Es beinhaltet Fantasy- sowie Krimielemente und die Spannung wir immer aufrecht gehalten. Ich würde mich über eine Fortsetzung der Serie freuen. Alles in allem bin ich von dem Buch begeistert und kann eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für Jugendliche wie Erwachsene aussprechen. Das Buch ist ein absoluter Pageturner. Der Autor bindet den Leser voll ins Geschehen mit ein und immer wieder gibt es neue Überraschungen.

Ich gebe dem Buch

4 von 5 Chilis

4 von 5 Chilis