[Rezension] Youtasia – Die Quelle der Macht – Nicola Strekow

Bildquelle Youtasia: Von der Autorin übersandt

 

Titel: Youtasia – Die Quelle der Macht

Autorin: Nicola Strekow

Ersterscheinung: 13.04.2017

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: epubli

Seiten: 376

ISBN: 9783742702180

Rezensionsexemplar eBook

 

Inhalt

 

Die Bewohner von Youtasia sind die vermeintlich letzten Menschen auf Erden, abgesehen von den Grankern, Menschen die von Hunger, Durst und Mutationen gezeichnet sind und in der Wildnis leben. Sie alle stehen an der Schwelle zwischen Gut und Böse. 

charaktere

 

Bei den Charakteren waren sich die Autoren wohl leider über deren Aussehen nicht einig, denn hier gibt es widersprüchliche Angaben im Buch. Einerseits scheinen es widerliche Wesen zu sein, die ein wenig später plötzlich blond sind. Ich würde es passend umschreiben mit: „Widerlicher Gnom, angelehnt an Herr der Ringe, trifft verunstaltetes Wesen bekannter Castingshows für Models.

cover

 

Man muss das Buch gelesen haben, um das Cover zu verstehen. Wenn man es nur so betrachtet, ist das Cover recht „nichtssagend“. Man sieht das blonde Mädchen mit dem ausgetreckten Arm und ein paar Kristallen im Vordergrund.

schreibstil

 

Hinter Nicola Strekow stecken 3 Autoren. Dies merkt man auch immer wieder im Buch, da die Schreibstile doch nicht identisch sind.

Der Handlungsstrang ist anfangs recht langatmig, was die Freude am Lesen trübt. Spannung und Action stellen sich erst später ein und plötzlich ist das Buch zu Ende.

Der Schreibstil ist sehr detailliert und ausführlich, teilweise auch zu viel des Guten. Besonders bei den Folterszenen, wäre eine andere Ausführung anzuraten. Diese Detailtreue wirkt auf mich, als soll das Buch damit in die Länge gezogen werden. Dem Leser bleibt hier keine Möglichkeit, die eigene Phantasie einzusetzen. Ich habe mehrere Anläufe für das Buch gebraucht, da es zwischendrin sehr stark an Spannung verloren hat.

Das Buch spielt nach dem 3. Weltkrieg in der Endzeit. Hierbei werden aber viele Anglizismen gebraucht, die vom Sprachgebrauch nicht dazu passen. Es wurde zu viel von der Moderne von Heute in das Buch gebracht.

Die Geschichte springt in der Zeit hin und her, was verwirrend ist.

 

fazit

 

 

Was mir an dem Buch besonders gefallen hat ist, dass sich die Menschheit wieder dem Alten zugewandt hat, der Magie, der Spiritualität. Viele Fragen bleiben allerdings unbeantwortet, was ich sehr schade finde. Hier wäre es schöner gewesen, man hätte die Folterszenen gekürzt und dafür die aufgeworfenen Fragen beantwortet.

Das überlassene Rezensionsexemplar hat leider einige Fehler aufgewiesen, Kapitel kamen doppelt vor und es waren nur 285 Seiten, nicht wie bei epubli angegeben 376 Seiten.

Insgesamt bin ich enttäuscht von dem Buch und kann ihm leider keine Leseempfehlung geben und daher auch nur

2,5von5Monde

Das Buch weißt sehr viel unausgeschöpftes Potential auf, was ich sehr schade finde.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wieder und wurde seitens der Autoren nicht beeinflusst. 

Harry Potter zieht ein auf diesem Blog

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser,

es ist soweit. Ein neuer, frischer Wind nimmt Einzug in diesem Blog und sie darf sich auch gleich selbst vorstellen:

Wie die Gründerin dieses Blogges ist mein Name ebenfalls Janine – auch wenn ich vorwiegend auf meinen Spitznamen, Nine, höre. Allerdings stamm ich nicht aus Sachsen, sondern bin eingefleischte Südbadnerin. Meine Liebe zu Büchern und zu dem Lesen begann mit neun Jahren, nachdem man mir den ersten Harry Potter Roman geschenkt hatte. Sobald ich ihn angefangen hatte, war mein Leben ruiniert (danke JK Rowling). Bis heute haben die Potter Romane einen besonderen Stellenwert in meinem Leben – sie sind meine Kindheit, Balsam für die Seele und ein Fluchtort wenn das reale Leben zu viel wird – dementsprechend sehen sie auch aus. Ich warte zwar bis heute auf meinen Hogwartsbrief, aber man sollte die Hoffnung ja nie aufgeben.

Janine

Das Fantasygenre bleibt bis heute mein Ding, da ich privat auch RPG spiele und in dem Bereich Fantasy/Endzeit (Marvel, DC, TWD) oder griechische Mythologie zu gegen bin. Neben Büchern bin ich auch begeisterte Comic- und Mangaleserin, meine besondere Liebe gilt allerdings den The Walking Dead Comics und den Sailor Moon Mangas. Meine wahre Liebe ist, seit ich acht Jahre alt bin, die Astronomie, auch hier stehen einige Bücher in meinem Regal. Versteifen tue ich mich nicht auf ein Genre, lese auch gern mal einen guten Thriller, einen dicken Historieroman oder blättere in Kochbüchern herum. Jagen, und das sehr weit, kann man mich allerdings mit Erotikbüchern.

Meine Rezensionen sind mit 5von5Monde gekennzeichnet.

 

Danke dir Nine, dann dürfen sich unsere Leserinnen und Leser ja auch bald auf deine erste Rezension freuen und es ziehen neue Genre bei uns ein.

Sie ist natürlich auch auf den einschlägigen Netzwerken wie Twitter vertreten und wird auch Redakteurin der FB-Seite werden. Im Herbst vertritt sie unseren Blog auf der Frankfurter Buchmesse und wird auch aus dem Cosplay-Bereich berichten.

Was ich ansonsten noch verraten darf: Nine arbeitet gern mit Photoshop und hat daher die ehrenvolle Aufgabe, demnächst ein bisschen grafischen Schwung in den Blog zu bringen. Denn jetzt wird er von einem blauem Schmetterling, einer mondsüchtigen Dame und einem scharfen Kerl regiert und das Design ist dafür einfach viel zu brav.

 

Gern dürft ihr Nine auch mit Fragen löchern oder euch Bücher wünschen, die sie unbedingt mal vorstellen soll aus ihrem Genre!

Ein Haus in einem Tag – Gedanken zum Alltag 2017

 

wir Liebe Leserinnen und Leser,

wie Ihr ja gesehen habt, ist seit Januar 2017 nichts auf dem Blog passiert. Dafür ist umso mehr im Hintergrund gelaufen, von dem Ihr bisher aber nichts mitbekommen habt. Dies wird daher ein sehr persönlicher Beitrag werden und ich habe ihn mehrfach angefangen und wieder verworfen. Ich möchte euch aber gern einen kleinen Einblick geben.

Ein neues Gesicht bereichert unseren Blog

Wir haben nach einem Blogger oder Bloggerin gesucht, die unser Team unterstützen möchte. Bedingt ist uns dies auch gelungen und eigentlich wollten wir sie Euch im März bereits vorstellen. Allerdings ereilte sie ein schlimmer Schicksalsschlag in der Familie und somit hat sie gerade anderes im Kopf als bloggen.

Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben und wir werden sie Euch daher ganz sicher vorstellen. Als keines Schmankerl können wir euch schon einmal verraten, dass Sie ein neues Genre bei uns abdecken wird und auch der kreativen Ader sehr zugesprochen ist.  Weiterlesen

Book Whisper Challange – my black soul is back

Black or White, dass ist hier die zentrale Frage…

Ja wer erinnert sich nicht an die Book Whisper Challenge, bei der ich letztes Jahr kläglich versagte und mittendrin abbrach? Mir tat es so leid für Sabine, denn es ist und bleibt eine richtig tolle Challenge, nur irgendwie war im ganzen Jahr der Wurm drin. Nun haben wir ein neues Jahr und mit neuem Elan möchte ich mich versuchen.

Doch halt, was ist da im Busch? Eine schwarze und eine weiße Seite soll es geben? Na das kommt mir als Borderliner doch gerade entgegen. Bei mir gibt es doch meist nur schwarz oder weiß. Doch ich habe gelernt, dass Leben ist eigentlich bunt und da im April ein riesen Umzug bevor steht, muss der SuB einfach verkleinert werden. Also wage ich die Challenge und möchte im Team „BLACK“ mitspielen.

Einen Code-Namen sollten wir uns auch ausdenken und wer kann meinen erraten? Black Cat Schnecke „Black Soulcat“

 

Damit war es aber nicht getan. Wie immer hat Sabine auch tolle Aufgaben entworfen, die ich hier einmal wiedergeben möchte:

Hautaufgabe (3P)

Lies ein Buch, in dessen Titel das Wort „Jahr“ enthalten ist.  – noch kein Titel gefunden

Nebenaufgabe (je 1P)
1) Lies ein Buch aus dessen Titel du deinen Teamnamen bilden kannst. (Also Blacke oder White) – ich habe schon eine Idee
2) Lies ein Buch das zwischen 8,95 Euro und 8,99 Euro gekostet hat. – da muss ich mal meinen Bücherstapel durchsuchen

Zusatzaufgabe (1P)

Lasst niemals eure Deckung fallen. Niemals. Denn wenn eure Gegner euch finden, ist es zu spät zum Bereuen. Den schweren Weg dafür habt ihr noch zu gehen. 365 Tage unerbietliche Kämpfe werden vor euch liegen. Doch den ersten Schritt mache ich euch leicht.
Ein Punkt gibt es für euren Decknamen, welcher sowohl zu euch als auch zu eurem gewähltem Team passen muss. 
Diesen Namen habe ich schon gewählt und er ist oben unter dem Foto ersichtlich. Wie gefällt er euch denn?

 Quest (2 Punkte)

Ihr seid wild auf die Jagd nach Punkten? Dann trefft euch zur „Operation Januar – Lesenacht“ am 14.1.2017 (Samstag). Steckt gemeinsam die Köpfe zusammen um Seite um Seite zu überstehen. Punkte zu jagen und gleichzeitig viel viel Spaß zu haben. Die Teilnehmer werden mit 2 Punkten für ihren Kampf entlohnt.

Hier kann ich wegen eine lange geplanten Termins leider nicht teilnehmen. Aber mein Team Black gewinnt sowieso 😉

Jetzt wünsche ich uns allen viel Freude bei der Challenge. Möge die bessere Gruppe (natürlich Black) gewinnen. 

[Rezension] Verlorene Seelen – Julia Sypke

14971398_1213483732055638_170157620_n

 

Autorin: Julia Sypke

Titel: Verlorene Seelen – Die Legende der Genii

Ersterscheinung: 26. August 2015

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

ISBN: 978-1516803934

ASIN: B013FYI996

Inhalt

 

Verlorene Seelen von Julia Sypke gehört zum Genre Fantasy und handelt von Gargoyles und deren Leben. Eines Tages wird die Stadt von einer Serie von Morden erschüttert. Die Gargoyles diskutieren über die mysteriösen Vorkommnisse. Der Gargoyl Max, eine Greiffigur aus Stein, interessiert sich besonders für diese Morde, da er ahnt, dass diese mit seinem Ableben zu tun haben könnten.

charaktere

 

Max, eine steinerner Greif, spielt in diesem Buch die Hauptrolle. Anfangs ist Max sehr schüchtern. Im Handlungsverlauf wird er neugieriger und mutiger, bleibt aber dennoch vorsichtig. Er hat eine sehr aufgeschlossene Persönlichkeit und kann sich mit allen anderen Charakteren gut verständigen. In dem Buch kommen noch weitere verschiedene Gargoyles vor, die teilweise sehr eigen sind. Neben den Gargoyles spielen natürlich die Bewohner des Ortes eine weitere Rolle. Allerdings sollten die Gargoyles von diesen besser nicht als lebende Wesen wahrgenommen werden.

cover

 

Das Cover gefällt mir sehr gut. Der Leser erkennt den Schatten eines Greifs auf dem Buchcover, der sich unter einem alten schönverzierten Torbogen bewegt. Es soll zeigen, wie sich die Gargoyles nachts durch die Stadt bewegen und von den Menschen als Schatten wahrgenommen werden.

schreibstil

 

Die Handlung war vom Anfang bis Ende spannend. Aus Zeitgründen konnte ich es nicht mit einem mal durchlesen, sonst hätte ich dies getan. Es waren sehr wenige Rechtschreibfehler im Buch, die beim Lesen nicht weiter gestört haben. Bei den verschiedenen Handlungsorten hätte ich mir manchmal eine Karte gewünscht. Es gab einige Dinge, die die nicht erklärbar waren. Insbesondere hatten Personen Kenntnis von Gesprächen, bei denen sie gar nicht beteiligt waren und über die auch nicht mit ihnen gesprochen wurde. Dies sind kleinere Logikfehler. Bis zum Ende des Buches konnte ich leider die Bedeutung von „Die Legende der Genii“ nicht finden.

 

fazit

 

 

Ich finde das Buch sehr gelungen und außergewöhnlich. Es beinhaltet Fantasy- sowie Krimielemente und die Spannung wir immer aufrecht gehalten. Ich würde mich über eine Fortsetzung der Serie freuen. Alles in allem bin ich von dem Buch begeistert und kann eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für Jugendliche wie Erwachsene aussprechen. Das Buch ist ein absoluter Pageturner. Der Autor bindet den Leser voll ins Geschehen mit ein und immer wieder gibt es neue Überraschungen.

Ich gebe dem Buch

4 von 5 Chilis

4 von 5 Chilis

Gargoyles – mehr als nur Wasserspeier

Blogtour Verlorene SeelenWillkommen zu einer neuen Blogtour „Verlorene Seelen – Die Legende der Genii“ von Julia Sypke. Heute stelle ich, Christian ,euch die Gargoyles einmal näher vor. Sicherlich werden eure Vorstellungen ein wenig über den Haufen geworfen werden.
 

Manch einer kann sich noch an die Gargoyles erinnern, die in den 90er Jahren im Fernsehen zu sehen waren. In der Serie flogen sie durch die Stadt und versteinerten, anders als im Buch, von Sonnenaufgang bis zur Dämmerung. Doch dies waren längst nicht alle Gargoyles und mit einigen Mythen möchte ich hier aufräumen.

Gargoyles egal in welcher Form, sollen mit ihren Dämonenfratzen Unheil und/oder Dämonen abwehren. Sie treten als Dämonen, Tiere, Engel oder sogar Menschen auf. Dämonen und Tiere trifft man bevorzugt an Kirchen. Menschen und Engel sind dagegen eher in Parks oder auf Friedhöfen zu finden.

Als Gargoyles werden nicht nur die klassischen Wasserspeier bezeichnet, sondern alle beseelten Steine. Da ihr euch sicherlich darunter nicht so viel vorstellen könnt, haben wir für euch eine kleine Galerie zusammengestellt. Auf den Fotos seht ihr einige Steinfiguren, die so in der Art auch im Buch vorkommen. Wie ihr sehen könnt, gibt es eine Vielzahl von Gargoyles. Wer hätte dies gedacht?

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

In dem Buch „Verlorene Seelen“ werden Gargoyles von ihrem Schöpfer aus Stein in seiner Werkstatt erschaffen. Von dort werden sie dann an ihren Bestimmungsort wie z. B. Kirchen, Stadparks oder auch Friedhöfe gebracht. An diesen Orten sollen sie dann ihre Aufgabe erfüllen.

Nach der Erschaffung können sie sich noch nicht bewegen und auch nur normal sehen. Allerdings können sie sich an Dinge erinnern, die der Stein, aus dem sie geschaffen wurden, erlebt hat. Nach einigen Nächten entwickeln sie sich in Geschöpfe, die sehr weit und gut sehen und sich fortbewegen können. Am besten können sie an Steinhäusern klettern, da sie ebenfalls aus Stein sind. Nur Gargoyles mit Beinen können sich fortbewegen. Im Mauerwerk verankerte Steinfiguren können sich zwar bewegen, aber ihren Platz nicht verlassen.

Im Gegensatz zu der Fernsehserie kann der Gargoyles im Buch nicht fliegen. Auch können sie nicht über jedes Dach laufen. Die Dächer müssen sehr stabil sein, damit sie ihr Gewicht aushalten. Hieraus sind im Mittelalter auch die Mythen von Hexen entstanden. Im Dunklen sah man Schatten über die Hausdächer huschen. Aber es waren gar nicht die „Kräuterfrauen“, sondern die Steinfiguren, die neugierig ihre Umgebung erkundeten.

Eine Besonderheit ist der Kodex, an den sich alle beseelten Steinfiguren halten müssen. Es ist ihnen durch einen Kodex verboten sich vor Menschen zu bewegen, obwohl sie sich auch am Tag bewegen könnten. Ein Teil des Kodex lautet: „Dein Leben bleibe den Menschen verborgen“. Doch dies ist manchmal gar nicht so leicht. Unser Held, der Greif, begibt sich mehrmals durch seine Neugier in brenzlige Situationen. Streifzüge durch die Stadt oder aus der Stadt zu den Kirchen oder Friedhöfen, können nur nachts unternommen werden, damit er nicht gesehen wird. Die Steinfiguren treffen sich dann und diskutieren oder sprechen über aktuelle Ereignisse aus der Stadt. Nur nachts verlassen sie ihre Nischen. Mauernischen auf menschlicher Sichthöhe sollten allerdings auch nachts nicht zulange unbesetzt bleiben, damit das Fehlen der Steinfigur nicht auffällt.

Einem verliebten Gargoyl scheint dies im Buch allerdings nicht so wichtig zu sein. Gern versucht er andere Artgenossen zu überreden seinen Platz einzunehmen, damit er seinen Schwarm besuchen kann.

Nun habt ihr einige Infos über die Steinfiguren, Gargoyles, bekommen. Unsere heutige Gewinnspielfrage lautet wie folgt:

 Welche Figur würdet Ihr wählen, wenn Ihr als Gargoyl erschaffen werden würdet?

Eure Mühe soll natürlich nicht umsonst sein. Zu gewinnen gibt es:

1. Preis: 1 signiertes Taschenbuch

14971398_1213483732055638_170157620_n

 

 

 

 

 

 

 

2 u. 3 Preis: 1 eBook im Wunschformat

Für die Beantwortung der Frage habt ihr Zeit bis zum 14.11.2016 23.59 Uhr und die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.  

 

Tourplan:
09.11. Gargoyles – mehr als nur Wasserspeier bei Christian von http://bluebutterfly-buecherblog.de/…
10.11. Wenn morgen gestern und gestern übermorgen ist bei Nadja von http://bookwormdreamers.blogspot.com/…
11.11. Ein Tag als Gargoyle bei Jasmin von http://buecherleser.com/
12.11. Todeszeitpunkt bekannt – Todesart unbekannt bei Benny von http://buecherfarben.blogspot.de/
13.11. Der Narr plaudert aus – Interview über die Autorin bei Jaqueline von http://phinchensfantasyroom.blogspot.de/…

 

Gedanken zum Sonntag – oder heute mal Montag

Gedanken zum Sonntag

 

Hallo meine Lieben, 

heute gibt es die Gedanken zum Sonntag leider am Montag, aber ich hoffe, dies stört euch nicht zu sehr. Momentan ist es ja recht ruhig hier auf dem Blog. Dies hat mehrere Ursachen. Einerseits bin ich mit meinem neuen Job richtig ausgelastet und dank meiner Fibromyalgie (von der berichte ich euch mal in Ruhe) fällt mir ein Alltagsleben damit sehr schwer. Aber ich gebe immer mein Bestes. Andererseits war ich ja auch auf der Buchmesse. Dummerweise hab ich mir dann auch noch Bakterien und Viren eingefangen, die Bronchitis war perfekt angesiedelt in mir. Aber euch sind sicherlich kleine Änderungen aufgefallen. 

 

Ich bin auf Facebook in einer tollen Gruppe unterwegs –litnetzwerkDies ist eine Gruppe zum gegenseitigen Austausch und vernetzen. Hier habe ich es gewagt und mal um Rückmeldungen zu meinem Blog gebeten. Dies hatte ich ja vor einiger Zeit ja schon einmal hier auf dem Blog getan und es gab kleinere Änderungen. In der Gruppe sind aber viele erfahrene Blogger, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Daraus haben sich dann die kleinen Änderungen hier ergeben.

Durch viele Updates und dann die theme-Änderung hat sich das Design ja geändert. Damit kam aber auch ein Durcheinander in den Beiträgen zu Stande. Nun nehme ich mich nach und nach der Beiträge an und versuche sie in ein einheitliches Format zu bringen. Da herrschte bei mir auch ein wenig Betriebsblindheit und ich habe es selbst oft nicht gesehen. Aber liebe Blogger wie Anna Herrmann der Kinderbuch-Detektive, Elena von Elenas Zeilenzauber und einige andere haben mich darauf hingewiesen. 

Ich hoffe, euch gefallen die kleinen Änderungen trotzdem und ihr findet euch mit der neuen Navigation zurecht. Im Zweifel einfach mal ins Archiv schauen. 

Ansonsten darf ich euch noch eine tolle Neuigkeit ankündigen: Der Freaky Friday wird wiederbelebt. Allerdings anders als ihr es kennt. Das Buch hat den Umzug leider nicht überlebt, es ist verschollen. Allerdings wird es unter dem Namen eine Interviewreihe mit verschiedenen Autoren geben. Ähh, Interviews, was ist denn daran Freaky? Tja, lasst euch überraschen. Aber Standardfragen wie die nach den Schreibeinfällen, nach der Handlung etc. werdet ihr nicht finden. Aber wenn euch Einhörner, Pandas und Badeschlappen hellhörig werden lassen, dann schaut bald vorbei. 

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Woche ohne Viren und Bakterien. 

Liebe Grüße

Janine

[Rezension] Die Katinka Chronik – Schicksal

Katinka Chronik

Autor: River Williams

Erscheinungsjahr: 2016

Formate: e-Book

Band 1 von 3

Inhalt

 

Also Tochter eines Jägers lebt Katinka in der Stadt Valliant. Da ihr Leben bereits von Geburt an vorbestimmt ist, weiß sie, dass sie eine Geliebte wird. Damit ist sie ein hochrangiges Mitglied in ihrer Gesellschaft. Die Ausbildung zur Geliebten beginnt am 15. Geburtstag. Dazu wird sie in das Haus der Geliebten gebracht, wo sie rasch neue Freunde findet. Mit ihnen schließt sie einen besonderen Pakt, der aber bald auf eine harte Probe gestellt wird. 

Meine Meinung

Das Cover hat mich wegen der roten Haare sehr angesprochen. Was mir aber nicht so gut gefällt ist der Übergang der roten Haare zu dieser grünen Wiese, auch wenn dies thematisch zum Wald passt. Hier hätte ich mir einen ruhigeren Hintergrund gewünscht, gerade in Kombination mit den „Schnörkeln“ als Umrandung. 

charaktere

Trotz des kurzen Buches sprachen mich die Charaktere sehr an. Sie entwickelten eine ausreichende Tiefe. Auch die anderen Charaktere neben Katinka waren toll herausgearbeitet und niemand war mir unsympathisch. Katinka kam mir ungewöhnlich Reif für ihr Alter von 15 Jahren vor. Ich hätte sie ohne die anfänglichen Infos auf ca. 20 Jahre geschätzt. Dies hat allerdings der Handlung keinen Abbruch getan. 

schreibstil

Das Buch hat sich flüssig  und rasch lesen lassen. Die Sprache war modern. Die Handlung plätscherte nicht vor sich hin, sondern sie nahm mich von der ersten Seite an gefangen. Ausgesprochene Spannungsmomente gab es allerdings für mich nicht. Leider endete das Buch inmitten einer Handlung, so dass man jetzt auf den nächsten Band warten muss, was ich sehr schade finde. Hier wäre es mir lieber gewesen, wenn das Buch etwas länger gewesen wäre. Allerdings müssen wir nicht so lange warten. Ende des Jahres soll der nächste Band herauskommen. 

fazit

 Ein interessantes, gut zu lesendes Buch mit einer tollen Handlung. Ich gebe dem Buch daher eine klare Leseempfehlung und

4,5 von 5 Schmetterlingen

4,5 von 5 Schmetterlingen

 

Gewinnerbekanntgabe ~ Die Katinka Chronik

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

leider ist unsere Blogtour zu „Die Katinka Chronik – Schicksal“ von River Williams schon wieder zu Ende. Wir hoffen, ihr hattet beim Lesen unserer Beiträge genausoviel Spaß wie wir beim Schreiben und könnt es nun kaum mehr erwartet das Buch zu lesen.
Bevor wir uns entgültig verabschieden, haben wir jedoch für euch natürlich noch die Gewinner. 

Die Briefe von Katinka waren heiß umkämpft, doch am Ende konnte das Glück nur Dreien hold sein:
Das eBook und der Brief gehen an: Maike Rieck

Die Briefe + die Lesezeichen gehen an:

Monja Freeman und Mimi

Herzlichen Glückwunsch. Bitte schickt eure Postanschrift und das Wunschformat für das eBook bis 18.10.16 an folgende Mailadresse: contact@spreadandread.de

Der Rest muss bitte auch nicht traurig sein, die nächste Tour mit neuen Chancen kommt schon bald wieder.

Liebe Grüße

Janine mit dem Tourteam

Technischer Fortschritt – Fluch oder Segen – Die Katinka Chronik

Willkommen zu einer neuen Blogtour “ Die Katinka Chronik“ – Schicksal. Am 05.10. gab es ja schon einen kleinen Einblick zur Namensgebung bei Charleen und gestern konntet ihr etwas über Katinka bei Nadine erfahren. Heute möchte ich über den technischen Fortschritt erzählen. Dies ist auch ein zentrales Thema im Buch.

Die zahlreichen Armbanduhren die es heutzutage gibt, erfassen neben Schrittzähler, Herzfrequenz, Kalorien, Etagen bis hin zum Blutdruck sehr viel. Einfach alle Daten, was wir tagsüber machen, werden erfasst. Ich will mich nicht ausnehmen. Auch ich habe so einen Tracker, der viel über mich weiß. An manchen Tagen ängstigt mich dies aber doch sehr. Werde ich nicht dadurch zum „Sklaven“ meiner eigenen Armbanduhr? Welche Vorteile habe ich dadurch, dass ich jederzeit meine Herzfrequenz weiß?

Für meinen Arzt ist diese Art der Überwachung natürlich super. Er sieht gleich ob ich genug gelaufen bin und ob ich mich gesund ernährt habe. Denn bei einem Termin kann ich die Daten schwarz auf weiß mitbringen. Was hat man nur früher gemacht, als es diesen Fortschritt noch nicht gab? Habt ihr auch so einen Tracker und wie steht ihr diesen Dingern gegenüber?

Meine Tracker bzw. Armbanduhr ist ja aber noch nichts im Vergleich zur Zeinda 4.0. Diese Uhr benutzt die Uhrzeit lediglich noch als Bildschirmschoner und ist schon fast ein Allroundtalent. Man kann mit ihr Nachrichten verschicken und empfangen, die neuesten Informationen erfragen (ähnlich dem Internet) und sollte es einem einmal schlecht gehen, ruft sie selbstständig einen Arzt. Und das sind nur einige ihrer zahlreichen Funktionen.

Genauso die Gentechnik. Ich finde es schon beängstigend, was damit heute alles möglich ist. Angefangen vom Klonen von Schafen, zu genmanipuliertem Mais bis hin zur Auswahl des Geschlechtes des Kindes, welches eine Frau gebären soll bei einer künstlichen Befruchtung. Theoretisch kann man sich da die Haarfarbe auch heraussuchen.

Für Paare mit genetischen negativen Dispositionen ist es sicher wichtig das Geschlecht zu erfahren um ggf. von vorn herein Krankheiten ausschließen zu können. Aber pfuschen wir da nicht in die Göttliche Fügung oder in Darwins natürliche Auslese zu sehr rein? Nehmen wir da nicht eine Auslese vor, die uns nicht zusteht? Wer sagt uns denn auch mit Sicherheit, dass das so gezeugte Kind nicht doch krank ist?

Wo sich mir einfach auch große Fragen aufwerfen: Wer garantiert denn, dass sich gewisse Menschen mit Einfluss und Geld nicht den „perfekten“ Menschen „heranzüchten „. Auch unsere Charaktereigenschaften sind nicht nur durch Erfahrung, sondern auch durch unsere Gene geprägt. Was, wenn einfach politisch vorgeschrieben werden würde, dass es nur noch blonde Mädchen gäbe, die müssen Gene für Schlankheit und Häuslichkeit mitbringen und passend dazu werden die Gene für den Jungen dadurch bestimmt, dass die Eltern Akademiker sind. Da dies nicht reicht, müssen diese Kinder in einem bestimmten Alter zu einem „Erziehungscamp“ um so zu werden, wie sie genetisch vorbestimmt sind. Für mich eine grausame, aber nicht mehr ausgeschlossene Vorstellung.

Wem das schon gruselt, der muss wirklich dieses Buch gelesen haben. Denn da entscheidet schon der Aufdruck des Namens auf dem Körperteil, welchen „Beruf“ man einmal bekommt. Katinka trägt ihren Namen unterhalb des Bauchnabels und wurde somit zu einer „Geliebten„. Doch nicht im klassischen Sinne, wie man dies heute so sieht, als Affäre zwischen Tür und Angel. Sie ist eher die Beraterin einflussreicher Politiker. Hat man den Namen auf dem Rücken, ist man eher für körperliche Tätigkeiten geeignet.

Damit wären wir aber auch schon bei eurer Gewinnspielfrage angekommen. Das Gewinnspiel läuft bis 09.10.2016 23:59 Uhr und die Teilnahmebedingungen findet ihr hier. Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas:

Einen persönlichen Besuch von Katinka bei euch konnten wir leider nicht einrichten, allerdings hat eine glückliche Fügung ergeben, dass uns zufällig 3 handgeschriebene Briefe von ihr in die Hände gefallen sind.
Diese kostbaren Unikate haben wir für euch aufbewahrt und möchten sie nun an euch verlosen. Erfahrt ganz exklusiv ein paar Geheimnisse, welche der restlichen Welt verborgen bleiben.

 

Gewinn Katinka

So ungefähr könnte euer Gewinn dann aussehen, natürlich ohne die schöne Deko

Zusätzlich zu den Briefen erhält
Platz 1 ein eBook im Wunschformat
Platz 2 und 3 ein Lesezeichen

Wie steht ihr zu dem ganzen Fortschritt, der die letzten Jahre Einzug gehalten hat. Könnt ihr euch vorstellen, dass Menschen gezielt herangzüchtet werden?

Ich freue mich über eure Kommentare.

Doch dies war nicht alles. Schaut unbedingt auch bei den anderen beiden Blogerinnen vorbei, die noch tolle Themen für euch haben:

Michéle betrachtet am 08.10. die Familien als Vermehrungsmodell auf Zeit und am 09.10. dürft ihr wieder ein erfrischend anderes Interview bei Sabrina lesen.

Viel Spaß bei der weiteren Tour wünscht Euch Janine.