Betamännchen – Anne Weiss, Stefan Bonner

Betamännchen - Anne Weiss, Stefan Bonner

Betamännchen – Anne Weiss, Stefan Bonner

 

Kuriositäten im Alltag eines Mannes 

 

Inhalt

 

Betamännchen ist ein Gemeinschaftsroman von Anne Weiss und Stefan Bonner. In dem Buch geht es um die Rolle von Frau und Mann in der Gesellschaft und den Umgang der Männer mit der Veränderung in ihrem Leben, wie eine Familie gründen, Anforderungen im Beruf. Zwei Autoren haben das Buch geschrieben und wechselseitig wird immer wieder von ihnen berichtet.

 cooltext1493132006

Auf dem Cover ist  ein Kaninchen zu sehen, welches eine Bierflasche in der Hand hält. Die Bierflasche steht für den männlichen Teil des Buches, soviel war mir gleich am Anfang klar. Aber wofür das Kaninchen stand, hat sich mir nicht ganz ergeben. Ich vermute einfach mal, dass es für das Betamännchen steht. Das Cover hatte mich direkt angesprochen, mich für die Leserunde zu bewerben, was ich auch getan habe. Auch im Laden hätte ich spontan zu diesem Buch gegriffen, da es sehr auffällig ist.

 cooltext1493131474

Mit Anne konnte ich mich nicht so wirklich identifizieren. Auch haben mich ihre Passagen leider oft ein wenig gelangweilt. Allerdings kann ich gar nicht so bestimmt sagen, warum das so ist. Vielleicht habe ich ihren Teil nicht so ganz verstanden, aber besonders witzig war er jetzt nicht. Sie ist mir als Persönlichkeit nicht herausgestochen.

Stefan wirkte auf mich anfangs recht kindlich und naiv. Er hat zum Beispiel die Schwangerschaft seiner Frau nicht bemerkt, trotz ihrer etwas seltsamen Essensgelüste. Seine Passagen waren aber mit Witz gewürzt und am Anfang auch noch recht spannend. Doch mit Fortschritt des Buches war auch mir dieser Charakter unsympathischer geworden, weil er so „treudoof“ wirkte. Das Kapitel über seine Selbstfindungsversuche war noch recht witzig.

 

 

Das Buch hat sich flüssig und leicht lesen lassen. Die Handlung war für mich am Anfang spannend, zog sich aber mit Fortschritt des Buches doch sehr hin. Zweimal habe ich das Buch abgebrochen und dann ein letztes Mal wieder gelesen. Es gab immer mal wieder gute, witzige Kapitel oder auch Kapitel, die mich zum Nachdenken angeregt haben. Dann gab es aber wieder Abschnitte, wo ich mich durchkämpfen musste, weil es mir zu langatmig war oder gar richtig abstrus wurde.

Fazit

Ich habe von dem Buch irgendwie mehr erwartet. Die Leseprobe war sehr vielversprechend. Doch durch die Längen im Buch mit dem Spannungsbogen nach unten, statt weiter nach oben und dadurch, dass ich das Buch zweimal abgebrochen habe, gebe ich nicht die volle Punktezahl. Für Liebhaber der beiden Autoren ist es sicherlich gut geeignet, aber mein Fall war es leider dann doch nicht. Mir ist es auch jetzt ehrlich gesagt schwer gefallen, überhaupt Worte zu finden, denn ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung ist für mich am schwersten zu Beurteilen. Es ist nicht richtig super, aber auch nicht komplett schlecht. Aber einen bleibenden Eindruck wird es nicht hinterlassen und daher gebe ich auch leider nur

 

3 Schmetterlinge von 5

3 Schmetterlinge von 5

 

 

Infos zum Buch

 

 

Taschenbuch: 400 Seiten

Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3404607846

 

 

Das Buch wurde mir als Leseexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Rezension ist unabhängig und nur meine Meinung. Eine Bezahlung seitens des Verlages oder den Autoren, sowie ein Beeinflussung liegen nicht vor.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einfach ein kleines Bildchen eingeben, schon geht es weiter *