Archive

[Rezension] Youtasia – Die Quelle der Macht – Nicola Strekow

Bildquelle Youtasia: Von der Autorin übersandt

 

Titel: Youtasia – Die Quelle der Macht

Autorin: Nicola Strekow

Ersterscheinung: 13.04.2017

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: epubli

Seiten: 376

ISBN: 9783742702180

Rezensionsexemplar eBook

 

Inhalt

 

Die Bewohner von Youtasia sind die vermeintlich letzten Menschen auf Erden, abgesehen von den Grankern, Menschen die von Hunger, Durst und Mutationen gezeichnet sind und in der Wildnis leben. Sie alle stehen an der Schwelle zwischen Gut und Böse. 

charaktere

 

Bei den Charakteren waren sich die Autoren wohl leider über deren Aussehen nicht einig, denn hier gibt es widersprüchliche Angaben im Buch. Einerseits scheinen es widerliche Wesen zu sein, die ein wenig später plötzlich blond sind. Ich würde es passend umschreiben mit: „Widerlicher Gnom, angelehnt an Herr der Ringe, trifft verunstaltetes Wesen bekannter Castingshows für Models.

cover

 

Man muss das Buch gelesen haben, um das Cover zu verstehen. Wenn man es nur so betrachtet, ist das Cover recht „nichtssagend“. Man sieht das blonde Mädchen mit dem ausgetreckten Arm und ein paar Kristallen im Vordergrund.

schreibstil

 

Hinter Nicola Strekow stecken 3 Autoren. Dies merkt man auch immer wieder im Buch, da die Schreibstile doch nicht identisch sind.

Der Handlungsstrang ist anfangs recht langatmig, was die Freude am Lesen trübt. Spannung und Action stellen sich erst später ein und plötzlich ist das Buch zu Ende.

Der Schreibstil ist sehr detailliert und ausführlich, teilweise auch zu viel des Guten. Besonders bei den Folterszenen, wäre eine andere Ausführung anzuraten. Diese Detailtreue wirkt auf mich, als soll das Buch damit in die Länge gezogen werden. Dem Leser bleibt hier keine Möglichkeit, die eigene Phantasie einzusetzen. Ich habe mehrere Anläufe für das Buch gebraucht, da es zwischendrin sehr stark an Spannung verloren hat.

Das Buch spielt nach dem 3. Weltkrieg in der Endzeit. Hierbei werden aber viele Anglizismen gebraucht, die vom Sprachgebrauch nicht dazu passen. Es wurde zu viel von der Moderne von Heute in das Buch gebracht.

Die Geschichte springt in der Zeit hin und her, was verwirrend ist.

 

fazit

 

 

Was mir an dem Buch besonders gefallen hat ist, dass sich die Menschheit wieder dem Alten zugewandt hat, der Magie, der Spiritualität. Viele Fragen bleiben allerdings unbeantwortet, was ich sehr schade finde. Hier wäre es schöner gewesen, man hätte die Folterszenen gekürzt und dafür die aufgeworfenen Fragen beantwortet.

Das überlassene Rezensionsexemplar hat leider einige Fehler aufgewiesen, Kapitel kamen doppelt vor und es waren nur 285 Seiten, nicht wie bei epubli angegeben 376 Seiten.

Insgesamt bin ich enttäuscht von dem Buch und kann ihm leider keine Leseempfehlung geben und daher auch nur

2,5von5Monde

Das Buch weißt sehr viel unausgeschöpftes Potential auf, was ich sehr schade finde.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wieder und wurde seitens der Autoren nicht beeinflusst. 

[Rezension] Verlorene Seelen – Julia Sypke

14971398_1213483732055638_170157620_n

 

Autorin: Julia Sypke

Titel: Verlorene Seelen – Die Legende der Genii

Ersterscheinung: 26. August 2015

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

ISBN: 978-1516803934

ASIN: B013FYI996

Inhalt

 

Verlorene Seelen von Julia Sypke gehört zum Genre Fantasy und handelt von Gargoyles und deren Leben. Eines Tages wird die Stadt von einer Serie von Morden erschüttert. Die Gargoyles diskutieren über die mysteriösen Vorkommnisse. Der Gargoyl Max, eine Greiffigur aus Stein, interessiert sich besonders für diese Morde, da er ahnt, dass diese mit seinem Ableben zu tun haben könnten.

charaktere

 

Max, eine steinerner Greif, spielt in diesem Buch die Hauptrolle. Anfangs ist Max sehr schüchtern. Im Handlungsverlauf wird er neugieriger und mutiger, bleibt aber dennoch vorsichtig. Er hat eine sehr aufgeschlossene Persönlichkeit und kann sich mit allen anderen Charakteren gut verständigen. In dem Buch kommen noch weitere verschiedene Gargoyles vor, die teilweise sehr eigen sind. Neben den Gargoyles spielen natürlich die Bewohner des Ortes eine weitere Rolle. Allerdings sollten die Gargoyles von diesen besser nicht als lebende Wesen wahrgenommen werden.

cover

 

Das Cover gefällt mir sehr gut. Der Leser erkennt den Schatten eines Greifs auf dem Buchcover, der sich unter einem alten schönverzierten Torbogen bewegt. Es soll zeigen, wie sich die Gargoyles nachts durch die Stadt bewegen und von den Menschen als Schatten wahrgenommen werden.

schreibstil

 

Die Handlung war vom Anfang bis Ende spannend. Aus Zeitgründen konnte ich es nicht mit einem mal durchlesen, sonst hätte ich dies getan. Es waren sehr wenige Rechtschreibfehler im Buch, die beim Lesen nicht weiter gestört haben. Bei den verschiedenen Handlungsorten hätte ich mir manchmal eine Karte gewünscht. Es gab einige Dinge, die die nicht erklärbar waren. Insbesondere hatten Personen Kenntnis von Gesprächen, bei denen sie gar nicht beteiligt waren und über die auch nicht mit ihnen gesprochen wurde. Dies sind kleinere Logikfehler. Bis zum Ende des Buches konnte ich leider die Bedeutung von „Die Legende der Genii“ nicht finden.

 

fazit

 

 

Ich finde das Buch sehr gelungen und außergewöhnlich. Es beinhaltet Fantasy- sowie Krimielemente und die Spannung wir immer aufrecht gehalten. Ich würde mich über eine Fortsetzung der Serie freuen. Alles in allem bin ich von dem Buch begeistert und kann eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für Jugendliche wie Erwachsene aussprechen. Das Buch ist ein absoluter Pageturner. Der Autor bindet den Leser voll ins Geschehen mit ein und immer wieder gibt es neue Überraschungen.

Ich gebe dem Buch

4 von 5 Chilis

4 von 5 Chilis

[Rezension] Die Katinka Chronik – Schicksal

Katinka Chronik

Autor: River Williams

Erscheinungsjahr: 2016

Formate: e-Book

Band 1 von 3

Inhalt

 

Also Tochter eines Jägers lebt Katinka in der Stadt Valliant. Da ihr Leben bereits von Geburt an vorbestimmt ist, weiß sie, dass sie eine Geliebte wird. Damit ist sie ein hochrangiges Mitglied in ihrer Gesellschaft. Die Ausbildung zur Geliebten beginnt am 15. Geburtstag. Dazu wird sie in das Haus der Geliebten gebracht, wo sie rasch neue Freunde findet. Mit ihnen schließt sie einen besonderen Pakt, der aber bald auf eine harte Probe gestellt wird. 

Meine Meinung

Das Cover hat mich wegen der roten Haare sehr angesprochen. Was mir aber nicht so gut gefällt ist der Übergang der roten Haare zu dieser grünen Wiese, auch wenn dies thematisch zum Wald passt. Hier hätte ich mir einen ruhigeren Hintergrund gewünscht, gerade in Kombination mit den „Schnörkeln“ als Umrandung. 

charaktere

Trotz des kurzen Buches sprachen mich die Charaktere sehr an. Sie entwickelten eine ausreichende Tiefe. Auch die anderen Charaktere neben Katinka waren toll herausgearbeitet und niemand war mir unsympathisch. Katinka kam mir ungewöhnlich Reif für ihr Alter von 15 Jahren vor. Ich hätte sie ohne die anfänglichen Infos auf ca. 20 Jahre geschätzt. Dies hat allerdings der Handlung keinen Abbruch getan. 

schreibstil

Das Buch hat sich flüssig  und rasch lesen lassen. Die Sprache war modern. Die Handlung plätscherte nicht vor sich hin, sondern sie nahm mich von der ersten Seite an gefangen. Ausgesprochene Spannungsmomente gab es allerdings für mich nicht. Leider endete das Buch inmitten einer Handlung, so dass man jetzt auf den nächsten Band warten muss, was ich sehr schade finde. Hier wäre es mir lieber gewesen, wenn das Buch etwas länger gewesen wäre. Allerdings müssen wir nicht so lange warten. Ende des Jahres soll der nächste Band herauskommen. 

fazit

 Ein interessantes, gut zu lesendes Buch mit einer tollen Handlung. Ich gebe dem Buch daher eine klare Leseempfehlung und

4,5 von 5 Schmetterlingen

4,5 von 5 Schmetterlingen

 

[Rezension] – Hubi – oder aller Anfang ist unschuldig – Pupuze Berber

Hubi

 

Autor: Pupuze Berber

Erscheinungsjahr: 2016

Formate: e-Book

Kapitelvorschau: Youtube

Inhalt

 

Hubert, von allen Hubi genannt ist 11 Jahre alt und wohnt in Odessa. Aus Trauer über den unerklärlichen Verlust seines Vaters und seiner Mutter, löst er sich in eine Wolke auf. Er vermisst seine Eltern sehr und so macht er sich auf die Suche nach ihnen. Auf seiner Reise hat er drei Wegbegleiter. Das Buch soll eine Suche darstellen, jeder sucht was ihm fehlt und dadurch soll er sich selbst verändern.

charaktere

 

Ganz ehrlich fällt es mir persönlich sehr schwer, hierzu etwas zu sagen. Warum Hubi zur Wolke wird, wird innerhalb zweier Sätze abgehandelt. Ansonsten bleiben alle Charaktere sehr blass und unscheinbar. Der Aufbruch des Vaters ist noch halbwegs nachvollziehbar. Der Aufbruch der Mutter scheitert leider (dazu unten mehr).

Auch die drei Wegbegleiter sind vorhanden. Hier sollte die Autorin bitte noch etwas nacharbeiten, denn das wichtigste an einem Buch sind die Charaktere, neben einer spannenden Handlung.

cover

 

Das Cover sprach mich leider weder auf dem ersten, noch auf dem zweiten Blick an. Daher ist es auch gut, dass dies durch die Autorin noch überarbeitet wird. Es erinnert stark an einen Heimatroman in einem günstigen, wenn nicht sogar billigen, Groschenroman. Hier könnte eine viel bessere Darstellung gewählt werden. Zumal das Buch Kinder und Jugendliche ansprechen soll. Hier wäre eine Wolke mit Gesicht, ob weinend über dem Meer oder freudig strahlend, eine bessere Alternative gewesen.

schreibstil

 

Das Buch hat keinen flüssigen Lesefluss, geschuldet einfach der vielen Rechtschreibfehler. Hier hat das Korrektorat leider massiv daneben gelegen. Gerade durch die massiven Fehler (keine Seite war ohne), geht jegliche Spannung verloren. Teilweise ist der Satzbau so falsch, dass man nicht versteht, was gemeint ist. Gerade bei der Szene, bei der die Mutter „verschwindet“, muss man mehrfach lesen. Denn so wirklich versteht man nicht, was passiert.

Diese vielen Fehler sorgen aber leider  dafür, dass einem die Lust vergeht. Hier besteht ein dringender Nachbesserungsbedarf. Teilweise sind bis zu 10 Fehler auf einer Seite (!!!) vorhanden. Dies darf einfach nicht passieren. Mal einen Fehler zu überlesen, okay. Das passiert sogar großen Verlagen, aber so massive Fehler sind für mich persönlich ein absolutes „No Go“ in einem Buch. Ebenso fehlte die „Tiefe“ im Buch. Gerade bei so einem tollen Thema wie die Suche nach etwas und der eigenen Transformation, kann man auch für ein Kinderbuch Einiges erwarten.

Unter dem Aspekt, dass es ein Kinderbuch sein soll muss ich leider sagen, dass die Handlung gerade für Kinder nicht nachvollziehbar ist. Ich gab es einem 10 Jahre alten Jungen zu lesen. Bereits nach 5 Seiten hatte er keine Lust mehr und meinte, es sei weder spannend, noch toll geschrieben und die Fehler nervten sogar ihn.

 

fazit

 

 

Man kann es gelesen haben, aber wenn nicht, hat man leider nicht viel verpasst. Es soll ein Buch für „Kinder ab 8 Jahren“ sein. Dafür gibt es auf keinen Fall eine Leseempfehlung, denn in dem Alter versteht man vieles einfach nicht, was gemeint sein soll, aber nicht transportiert werden konnte. Die vielen Fehler machen es auch einem Kind nicht gerade leicht, die Geschichte zu verstehen.

Insgesamt schlage ich vor, dass es ein neues Lektorat und Korrektorat bekommt, das Cover überarbeitet wird und dann erneut zur Rezension angeboten wird. Die Story ist ja nicht schlecht, leider nur momentan mangelhaft umgesetzt.

 

Ich gebe dem Buch daher keine Leseempfehlung und

1 Schmetterling von 5

1 Schmetterling von 5

 

[Rezension] Witches Hexenzirkel – Pia Hepke

 

Cover Witches Pia Hepke

Quelle: Amdora Verlag

Autorin: Pia Hepke

Titel: Witches Hexenzirkel

Ersterscheinung: (20. April 2016)

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: Amdora Verlag
Trailer: Buchtrailer Amdora Verlag

ISBN: 978-3946342328

ASIN: B01E8KT7T2

 

 

Inhalt

 

Witches Hexenzirkel ist wie man unschwer vermuten mag ein Fantasyroman. Die Hexe Kira lebt nicht mehr bei ihren Eltern sondern in einem Internat für Hexen. Warum sie ins Internat ziehen musste, wird einem im Laufe der Handlung gut erklärt. Jede Hexe in dem Internat hat ein besonderes Element, welches sie gut beherrscht. Mit 21 Jahren darf sie sich dieses heraussuchen. Bis dahin soll jede Hexe alle Elemente erlernen. Kira tut sich damit jedoch sehr schwer. Doch Kira wäre nicht Kira, wenn bei ihr nicht alles etwas anders wäre. 5 Hexen werden auf sie aufmerksam und schon beginnt das Buch an Fahrt zu gewinnen. Was wollen die 5 Hexen von ihr und vor allem, was hat es mit dem Jugendelexier auf sich?

 

Charaktere

 

Kira ist eine junge Hexe, die schon früh ins Internat ziehen musste. Aufgrund ihrer Art und ihrer Lebensgeschichte ist sie dort eine Außenseiterin. Ihren Charakter fand ich sehr gut dargestellt im Buch. Sie versteckt so gut es geht ihre Gefühle vor allen anderen. Im weiteren Buchverlauf habe ich sie aber als naiv und gutgläubig erlebt, was mich dann ein wenig nervte. Ich konnte trotzdem mich gut in ihren Charakter hineinversetzen und habe mir manchmal aber auch an den Kopf gefasst, wie man das Unglück nicht ahnen kann.

Es gibt noch den Wegbegleiter von Kira. Diesen dürfen sich die Hexen schon in jungen Jahren „beschwören“ und jeder sucht sich seinen Begleiter selbst individuell aus. Er hält von ihr das Unheil mit ab, verstärkt Zaubersprüche und muss diese oft ausbaden. Ausbaden ist hier das richtige Wort, denn Kiras Hexerei was das Wasserelement betrifft geht oft schief und ihr Begleiter ist wasserscheu. Er ist witzig, charmant und stur. Ein kleines, fixes und schlaues Kerlchen. Mehr möchte ich zu ihm aber nicht verraten, denn er ist mein Lieblingscharakter.

Die 5 Hexen haben alle einen unterschiedlichen Charakter. Besonders die eine ist anders, als sie auf dem ersten Blick erscheint. Anfangs war sie mir sympathisch aber handlungsbedingt, änderte sich dies schnell. Sie werden nur grob umrissen in dem Buch.

 

CoverDas Cover gefällt mir sehr gut. Es ist in verschiedenen Violett- und Lilatönen gehalten und hat eine mystische Ausstrahlung. Als bekennende Coverkäuferin hat es mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Was der Klappentext nicht ganz schaffte, schaffte dafür das Cover 😉

 

cooltext1493129676Die Handlung war vom Anfang bis Ende spannend und ich habe es in einer Nacht durchgelesen. Somit kann man als klaren Pageturner sehen. Ein paar kleinere Fehler was die Rechtschreibung betrag, habe ich im Buch noch gefunden, die aber nicht sehr gestört haben. Hier kann bestimmt noch nachgebessert werden. Manchmal war ich von der Protagonistin etwas genervt, da sie sehr naiv gehandelt hat. Betrachtet man aber ihr Alter, könnte man es noch unter typischem jugendlichem Verhalten verbuchen. Die Sätze waren gut strukturiert und leicht verständlich.

Da ich House of Night bereits gelesen habe, kam mir bei Kira der Gedanke, dass die Story leichte (aber nur sehr leichte) Ähnlichkeiten aufweist. Von der Sprache her werden nicht nur Jugendliche angesprochen, sondern es ist auch eine Geschichte für Erwachsene, die gern Fantasy lesen. Alles im allen war es eine sehr schöne Geschichte für mich, die durchaus aber noch ein wenig länger hätte sein können. Dann wären die Charaktere, besonders Kira, noch etwas tiefer und ausführlicher dargestellt worden und auch das Ende kam mir etwas zu kurz. Dies ist natürlich nur meine persönliche Meinung.

Fazit:

Alles in allem bin ich trotzdem begeistert von dem Buch und kann eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für Jugendliche wie Erwachsene aussprechen. Es ist ein absoluter Pageturner. Ich gebe dem Buch auch mit den kleinen Fehlerchen.

4,5 von 5 Schmetterlingen

4,5 von 5 Schmetterlingen

Kurzrezension – Das Vermächtnis der Sonnenkinder – Aurora Rune

 

 

Das Vermächtnis der Sonnenkinder

Das Vermächtnis der Sonnenkinder
(c) Wagner Verlag

Fantasyroman mit Schwächen

Inhalt

Das Vermächtnis der Sonnenkinder ist ein Fantasy-Roman von Aurora Rune. Es geht um ein junges Mädchen namens Noa, welches unter seltsamen Umständen aufwächst. Von heute auf morgen wird ihr Leben durcheinander gewirbelt und sie wird in eine andere Welt versetzt. In dieser Welt findet sie schnell Freunde, aber auch Gefahren lauern dort, neben der Magie. Was diese Welt nun mit den Sonnenkindern zu tun hat, lest ihr lieber selbst.

Cover

Das Cover ist sehr dunkel und düster gehalten. Es zeigt einen Berg mit einem Sonnenuntergang, der zum Titel Sonnenkinder passt. Allerdings lässt er nicht auf den Inhalt so recht schließen und „Pain“ sehe ich allenfalls darin, dass es dunkler gestaltet ist. Es ist jetzt kein schlechtes Cover, aber sofort angesprochen hat es mich leider auch nicht. Dies hat hier der Klappentext getan.

FazitDer Klappentext hat sich gut lesen lassen und die Geschichte an sich ist auch okay. Noa als Charakter war mir sympathisch.

Ich habe das Buch mehrfach angefangen zu lesen, weil ich anfangs nicht so recht klar kam. Es gibt für mich teilweise „abstruse“ Stellen im Buch, die mich leider haben lachen lassen. Dabei war die Stelle in der Handlung sehr ernst. Personen reagieren ganz anders, als es der normale Menschenverstand es einem sagt.

Die Schreibweise war jetzt nicht sehr anspruchsvoll. Der Untertitel „Pain“ hat sich für mich  leider gar nicht erschlossen. Insgesamt ist es ein Erstlingswerk, was sicherlich noch sehr viel Potential hat, was aber wegen dieser abstrusen Stellen gehörig überarbeitet gehört. Da die Autorin aber noch recht jung ist, hat sie noch viel Zeit dafür.

Was in meinen Augen ein absolutes „No-Go“ ist, ist der Preis. Für gerade mal 64 Seiten und davon auch noch einige leere, 7,80 € zu verlangen ist eine Frechheit für das Buch „Vermächtnis der Sonnenkinder“. Dies gibt – wie ich in meinen Rezensionsbewertungsrichtlinien aufzeige – einen deutlichen Punktabzug. 

Alles in allem ist ein Buch, was bei mir nicht wirklich angekommen ist und wegen des Preises gebe ich

2 Schmetterlinge von 5

2 Schmetterlinge von 5

 

 

Die Handlung hat Potential für mehr und mit ein wenig mehr Erfahrung der Autorin kann es noch eine schöne Geschichte werden.

 

 

Infos zum Buch

  • Broschiert: 64 Seiten
  • Verlag: Wagner
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862798054
  • ISBN-13: 978-3862798056

 

Das Buch wurde mir als Leseexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Rezension ist unabhängig und nur meine Meinung. Eine Bezahlung seitens des Verlages oder den Autoren, sowie ein Beeinflussung liegen nicht vor.

Soul Beach – Frostiges Paradies – Kate Harrison

Soul Beach Frostiges Paradies, Cover

Soul Beach Frostiges Paradies 1
Kate Harrison (c) Loewe Verlag

 

Wenn die Cyberwelt das Leben beherrscht

 

Inhalt

Das Buch Soul Beach  – Frostiges Paradies von Kate Harrison ist ein Mystery-Thriller und der erste Band der Soul Beach Trilogie,  der zu großen Teilen in einer Cyberwelt spielt. Das klingt sehr technisch, aber wenn man es liest, wird man positiv überrascht sein. Alice hat eine Schwester, Megan. Megan schreibt ihr eine Mail. Dies wäre nicht ungewöhnlich, wenn sie nicht schon 4 Monate und 5 Tage tot wäre. Die Mail erreicht Alice genau am Tag der Beerdigung. Was hat es damit aufsich und lebt ihre Schwester vielleicht doch noch? Was hat es mit der Einladung zum Soul Beach aufsich? Wer erlaubt sich da einen Scherz mit Alice oder hat der Killer von Megan mit ihr Kontakt aufgenommen? Das lest ihr ab besten selbst.

cooltext1493132006

 

 Das Cover ist sehr auffällig gestaltet. Es ist pink mit schwarzen Palmen, die den Soul Beach wiederspiegeln. Deswegen ist mir das Buch auch sofort ins Auge gesprungen. Der Schnitt ist schwarz und somit hebt er sich auch erstaunlich von den vieler anderer Bücher ab. Wenn ich nur das Cover bewerten würde, auch wie es zum Buchinhalt passt, bekäme es schon volle 5 Schmetterlinge.

 

cooltext1493131474

Eine Charakterbeschreibung fällt mir hier sehr schwer, da das Buch ja teilweise in der virtuellen Welt spielt. Die Hauptprotagonistin ist Alice. Diese hat ihre Schwester Megan, eine weitere wichtige Person um die die Geschichte dreht, durch einen Mord verloren. Die Familie von Alice war bis zum Tod ihrer Schwester intakt. Doch jetzt bekommt sie immer wieder Streit mit. Dies wurde sehr gut herausgearbeitet und ich konnte mit Alice mitfühlen. Auch die Darstellung ihres Alltages fand ich sehr gut. Als sie dann die besagte Mail bekommt, reagiert sie auch wirklich vernünftig anfangs, also auch nicht ungewöhnlich oder unglaubhaft. Insgesamt habe ich diese „Figur“ sehr gemocht und regelrecht mitgefiebert, was sie im Laufe der Geschichte alles entdeckt und anstellt.

Wichtig ist natürlich auch noch Megan, die in einer Parallelwelt lebt. Soviel kann ich zu ihrer Person verraten. Sie nimmt in einer Mail mit Alice Kontakt auf. Sie wird gut beschrieben in dem Buch, wie genau möchte ich aber nicht verraten. Denn das sind kleine Bausteine in einem tollen Buch und wenn ich hier etwas verrate, braucht ihr das Buch nicht mehr zu lesen.

Es ist ein Jugendbuch, was leicht verständlich und einfach geschrieben ist. Die Handlung beginnt mit der Mail am Tag der Beerdigung von Megan und schreitet dann mit viel Spannung voran. An keiner Stelle war mir mal langweilig oder ich dachte mir: Wann endet das Buch endlich? Ganz im Gegenteil, es war so spannend, dass ich eine Nacht komplett durchgelesen habe und dann enttäuscht feststellen musste, dass ich Band 2 nicht besitze. 

Fazit

 

Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und ich kann es gar nicht erwarten, auch Band 2 zu lesen. Ich zähle mich eigentlich aufgrund meines Alters nicht zur angestrebten Zielgruppe. Daher kann ich guten Gewissens sagen: auch Erwachsene können viel Freude an diesem Buch haben. Ich könnte jetzt viele Lobeshymnen auspacken oder einfach sagen: Es war ein geniales Buch, was mich sehr bewegt hat und wo ich sehr froh war, es gelesen zu haben. Es bekommt daher volle

5 von 5 Schmetterlinge

5 von 5 Schmetterlinge

von mir.

Infos zum Buch

 

 

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (17. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785573863

Irrlichter von Pia Hepke

(c) Irrlichter von Pia Hepke
Covernutzung erlaubt durch Autorin

 

Autorin: Pia Hepke

Titel: Irrlichter – Das Licht zwischen den Welten

Formate: e-Book, Sonderausgabe HC

ASIN: B00SHZJNUS

Hier geht es direkt zur Autorin

 

 

Inhalt

 

Irrlichter ist ein Kurzroman von Pia Hepke, welcher sich mit dem bekannten Phänomen der Irrlichter auseinandersetzt. Jedoch nicht in ihrer wissenschaftlichen Art. Sie hat einen fantasyreichen Roman rund um die Irrlichter gezaubert und deren Kampf zwischen „Gut und Böse“. Natürlich darf die Liebe aber auch nicht zu kurz kommen, denn ohne die Liebe fehlt das Mystische. Lasst euch einfach verzaubern und lest selbst.

charaktere

 

Nicole ist für mich ein klassischer Teeni mit Geheimnissen vor den Eltern. Ich konnte mich gut ihn Ihren Charakter und ihre Art hineinversetzten. Allerdings wirkte sie an manchen Szenen im Buch recht trotzig und eigenwillig, gar unvernünftig. Aber das zeichnet bestimmt einen Teenager in ihrem Alter aus. Leider gibt es für mich einen kleinen Kritikpunkt. Manchmal war ich verhalten schon vorhersehbar und an manchen Stellen unglaubwürdig, gerade was den Umgang mit ihrem besten Freund Simone anging. Hier hätte ich teilweise andere Reaktionen erwartet. 

Kommen wir zu dem schon angesprochenen Simone. Anfangs habe ich gar nicht wirklich gemerkt, dass ich den Namen falsch lese – weiblich und war dann irritiert, als dort „er“ stand. Den Namen hätte ich in der Schreibweise „Simon“ besser gefunden, aber dies ist künstlerische Freiheit. 😉
Simone ist der beste Freund von Nicole und er spielt zwar schon eine Rolle in dem Kurzroman, aber eher eine nebensächliche. Auf mich wirkte er als stiller Charakter und er war nicht ganz „greifbar“ für mich. Er lässt ihr alles durchgehen, stellt keine wirklichen Fragen. So würde der beste Freund wahrscheinlich nicht reagieren. Das war aber nur seinen wenigen Auftritten geschuldet. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Szenen mit ihm gewünscht, was aber bei der Kürze des Romanes sicherlich nicht möglich war. 

Wrin war mir sofort sympathisch. Dieses anfangs sture, trotzige Irrlicht konnte ich mir sehr gut vorstellen. Auch seine Zerrissenheit zwischen seinen Welten und somit seiner Stellung zu Nicole war nachvollziehbar, fast spürbar für mich. Diesen Charakter fand ich sehr gut herausgearbeitet. Kleinere Nebenrollen spielten noch andere Irrlichter.

cover

 

Das Cover hat mir gut gefallen. Gerade das Blau über dem Grabstein und der dunkle Friedhof im Hintergrund spiegeln  sehr gut das Thema dieses Buches wieder. Schon bei Ansicht des Covers ist man eigentlich mitten in der Story. Auch im Laden hätte es meine Aufmerksamkeit erreicht. Selbst auf meinem schwarz-weiß eReader sah es noch sehr gut aus. 

schreibstil

 

Der Schreibstil war für mich einfach und flüssig zu lesen. Vereinzelt waren längere Sätze vorhanden, die ich mir kürzer gewünscht hätte. Dies tat der Nachvollziehbarkeit aber keinen Abbruch. Die Handlung fand ich gut aufgebaut, wenngleich sie ab einem gewissen Punkt vorhersehbar war. Eine gewisse Person spielt eine Rolle, die man dann erahnen konnte (mehr ohne Spoilergefahr hierzu nicht aussagbar). Das Ende kam mir leider dann zu rasch und hatte ich mir ein wenig ausführlicher vorgestellt. Aber dies ist wiederum wirklich der Kürze des Romanes geschuldet. Am Ende war ich sogar ein klein wenig traurig, dass es schon vorbei war und hätte mir hier eine längere Handlung, vielleicht in Verflechtung mehrerer Szenen mit Simon, Wrin gern vorgestellt.

 

 

fazit

 

 

Für mich war es schade, dass das Buch so kurz war. Hier hätten gern noch mehr Szenen untergebracht werden können und es gab Potenzial, daraus ein längeres Buch, vielleicht sogar eine Trilogie zu verfassen. Es hat Spaß gemacht, dieses Werk zu lesen und ich danke Pia Hepke dafür, dass sie es mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

Da es nicht „perfekt“ war, also sozusagen eine 1 mit Sternen, vergebe ich 

4,5 von 5 Schmetterlingen

4,5 von 5 Schmetterlingen

und hoffe, die Autorin kann mit meiner gut gemeinten und lieben Kritik etwas anfangen. Wenn noch Fragen offen sind, auch von Euch liebe Leser, dann einfach her damit!

Wanderer durch die Zeiten – Anja Buchmann

Wanderer durch die Zeiten

Wanderer durch die Zeiten – 254 Seiten

 

 Zeitreiseroman mit Schwächen

Inhalt

Es gibt eine Bruderschaft aller Zeitenwanderer. Normalerweise sind dies immer männliche Zeitreisende. Doch alles ändert sich, als Marie die erste weibliche Zeitreisende ist. Sie lebt in der Gegenwart in Berlin. Anfangs weiß sie nichts von ihrer Gabe, aber sie ist bestimmt sich in einen Kampf um die Zukunft der Welt zu stürzen. Welches Opfer wird sie dafür bringen?

 

cooltext1493132006

 

Das Cover hat mich leider so gar nicht angesprochen. Es wirkt sehr altbacken auf mich. Gerade auf einem schwarz-weiß eReader kommt es gar nicht richtig rüber. Im Hintergrund sieht man eine Sanduhr, was gut zur Wanderung durch die Zeiten passt. Jedoch hätte ich mir hier gewünscht, dass die Farben frischer sind und das Cover ein wenig zeitgemäßer gestaltet ist.

cooltext1493131474

In dem Buch gibt es verschiedenen Charaktere. Es gibt James, Marie und Gideon. Alle drei sind Zeitwanderer aus unterschiedlichen Zeiten. Der Charakter bleibt für mich aber ein wenig flach. Leider wurde ich nicht warm mit Maria. 

 cooltext1493130247cooltext1493129676

Das Buch hat sich für mich leider nicht flüssig lesen lassen. Es ist zumindest für mich, zu kompliziert geschrieben gewesen. Den Anfang habe ich noch recht gut verstanden, aber dann wurde es immer schwerer. Über so ein Thema wie Zeiten zu schreiben ist eine Herausforderung. Mir hat sich leider nicht alles erschlossen. Ich habe es zweimal gelesen und doch leider nur die Hälfte verstanden. Schwierig hat es für mich auch gemacht, dass mit Fortschritt des Buches die Grammatik immer wirrer wurde. Oft habe ich einen Satz dann zweimal gelesen, weil ich ihn so nicht verstanden habe. 

Fazit

Es ist sicherlich ein gut gemeintes Buch gewesen, was mich aber ehrlich gesagt nicht komplett in seinen Bann ziehen konnte. Da ich keine halben Schmetterlinge vergebe, bekommt das Buch von mir

3 Schmetterlinge von 5

3 Schmetterlinge von 5

 Infos zum Buch

 

  • eBook: 254 Seiten
  • Verlag: neobooks Self-Publishing (22. April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00JYOP7DS

 

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Rezension ist unabhängig und nur meine Meinung. Eine Bezahlung seitens des Verlages oder der Autorin, sowie ein Beeinflussung liegen nicht vor. 

Die flammenden Schwingen Ethernas – Jennifer Jager

Die flammenden Schwingen Ethernas - Jennifer Jager 399 Seiten als eBook

Die flammenden Schwingen Ethernas – Jennifer Jager
399 Seiten als eBook

 


Das Fantasywerk  „Die flammenden Schwingen Ethernas “ von Jennifer Jager kann man eigentlich gar nicht wirklich mit ein paar Worten inhaltlich zusammenfassen. Denn der Inhalt ist sehr komplex, aber wunderschön geschrieben. Es ist der erste Teil einer entstehenden Trilogie.

Normalerweise mache ich es nicht, doch in diesem Fall möchte ich mich des Klappentextes bedienen. „Er, wie er da stand am Rand der Klippen, war nichts. Weniger als ein Staubkorn in der Luft, weniger als ein Wort, das nie gesprochen wurde. Sich ihm zu zeigen, ihm Rede und Antwort zu stehen, war weit unter der Würde dieses Wesens und doch war Sen nicht so weit gekommen, um kurz vor dem Ziel aufzugeben.“ Rückblickend gesehen führte Erriel ein bescheidenes, aber zufriedenstellendes Leben, bis er dem Fremden begegnete. Schon das erste, wenn auch nur kurze Aufeinandertreffen, warf den jungen Bauerssohn vollkommen aus der Bahn. Wer war dieser geheimnisvolle Mann, der eines Abends vor ihm stand und kein Wort zu ihm sprach? Es sollte nicht lange dauern, bis er die Antwort erfuhr. Doch damit fing alles erst an…“

Das Cover wirkte auf mich im ersten Moment sehr düster. Trotzdem hat es mich gleich angesprochen, da es von der Autorin selbst gezeichnet wurde. Für mich sah es wie ein Mönch aus, der in Flammen steht und ich musste unwillkürlich an einen Songtitel denken. Die Flammen aus dem Titel erkannte ich gleich wieder. Doch das Motiv erschließt sich einem noch besser, wenn man das Buch gelesen hat.  Es sticht wunderbar aus dem typischen Fantasygenre heraus, passt perfekt für das Buch.  Die Autorin kann nicht nur gut schreiben, sondern auch ausgezeichnet malen.

 

cooltext1493131474

 

Tja, fallen Feuervögel unter Charakterbeschreibungen oder unter Handlungsbeschreibung. Ich habe keine Ahnung. Denn bis zu diesem Buch kannte ich keine Feuervögel und nun, träume ich davon, mal einem Feuervogel zu begegnen. Die Beschreibung dieser wundersamen Geschöpfe fasziniert mich auch nach Beendigung des Buches noch sehr. Beim Lesen hatte ich direkt ein Bild vor Augen und als ich dann auf Facebook Malereien von den Feuervögeln sah war ich erstaunt. Denn genau so, stellte ich sie mir vor. Jennifer Jager versteht es, mit Worten Welten zu malen.

Genau so ging es mir bei den Charakteren. Diese waren mit sehr viel Tiefgang beschrieben. Besonders die inneren Monologe hatten es mir angetan, die mir aus Büchern gar nicht so geläufig sind.

Wobei ich da eigentlich einen viertel Punkt abziehen würde. *Ja ich weiß, meckern auf hohem Niveau ;-)*
Es gab „Nebencharakter“, die mir nicht genug beschrieben waren. Aber ich vermute einfach, man kann nicht alles in den ersten Band packen. Sonst ist ja nichts mehr für den zweiten Band übrig.

 

cooltext1493130247

 

Bei der Handlung gibt es nichts zu meckern. Bereits ab der ersten Seite war ich gefesselt und spannend war es bis zum Schluss. Ein wenig gewöhnungsbedürftig waren die Perspektivwechsel, aber entgegen anderer Bücher (Thriller) haben sie mir hier nichts ausgemacht. Im Gegenteil, ich fand sie sehr gut eingebaut. 

 

cooltext1493129676

 

Den Schreibstil kann ich eigentlich nur mit einem Wort zusammenfassen: Wow. Anfangs war es für mich ein wenig schwer, in dieses Buch hineinzufinden. Das lag aber keinesfalls am Inhalt oder am falschen Handlungsstrang. Nein, es lag ganz allein an mir. Denn das Werk ist einzigartig poetisch geschrieben und ich ziehe meinen virtuellen Hut vor der Autorin. Teilweise fanden sich Wortkreationen im Buch, die ich so noch gar nicht kannte.  Wer gerne einfache Alltagssprache liest, ist hier ganz falsch.  Trotz einiger Metaphern und Parallelismen (ich hoffe, dies war jetzt das richtige Wort dafür), ist es kein trockener, schwerer Lesestoff. Das Buch hat sich nach der Eingewöhnung dann sehr gut lesen lassen und ich bin stolz und danke der Autorin, dass ich dieses besondere Werk lesen durfte. 

 


Ein super Erstlingswerk mit gehobener Sprache, welches  sich aus der üblichen Fantasybücherflut heraushebt.   Von mir bekommt es eine klare Kaufempfehlung und ich hoffe, die anderen beiden Bände werden genauso toll. Daher kann ich einfach nur  

 

 

 

geben.