Gedanken am Sonntag- oder was mich bewegt

Gedanken zum SonntagEs wird keine neue feste Reihe hier auf dem Blog geben, aber ab und an werden sich nun meine Gedanken zum Sonntag auf dem Blog wiederfinden.

Anlass heute sind die Enthüllungen der letzten Tage durch diverse Autorinnen. Denn mich haben die Enthüllungen von Katja Piel sowie Nathalie Lina Winter sehr geschockt. 

Frau Winter gibt zu, dass „Endless Story“ eigentlich von einer guten Freundin geschrieben wurde und aus deren Feder stammt. 

Zitat:

Da die Stimmen hier immer lauter werden, werde ich mich jetzt doch noch einmal dazu ganz offen dazu äußern. Es geht es…

Posted by Nathalie Lina Winter on Freitag, 15. Januar 2016

Dies ist ein Schlag ins Gesicht für viele Selfpublisher die ehrlich ihrer Arbeit nachgehen. Viele Blogger haben sich schon von Selfpublishern abgewandt, Agenturen habe es schwer, Rezensenten für sie zu finden. Dieser Vorfall führt sicherlich zu noch mehr Skepsis. Doch dies war in den letzten Tagen leider nicht die einzige Hiobsbotschaft.

Eine Autorin, die ich bis dato sehr geschätzt habe, bekannte sich ebenfalls des Plagiats. Katja Piel schrieb auf ihrer Webseite darüber, dass sie vermutlich vor 30 Jahren einmal Schreibübungen gemacht habe und viele Jahre später diese als Manuskripte einreichte, ohne zu wissen, dass sie diese abgeschrieben habe.

Heute gab sie wieder eine Stellungnahme ab, dass es nicht nur diese vermeintlichen Schreibübungen waren, sondern sogar zwei Bücher betrifft. „Alles begann mit dir“ und auch das Buch „Das Amulett in mir“ sind betroffen. Letzteres Buch war erst im Dezember erschienen. Beide Stellungnahmen wurden mittlerweile von ihrer Facebookseite gelöscht, was ich sehr schade finde. 

Mich schockiert diese Entwicklungen deswegen auch besonders, da ich von Katja Piel noch einige eBooks auf meinem Stapel ungelesener Bücher habe und auch schon Rezensionen veröffentlicht hatte. Ich habe Geld für Bücher ausgegeben, die nicht aus ihrer Feder stammen und ich habe mich in die eigentliche Autorin hineinversetzt. Wie würde ich mich fühlen, wenn jemand meine Story (leicht verändert) veröffentlicht und dafür Geld bekommt?

Frau Piel teilte auf ihrer Facebookseite mit, dass sie entweder die eingenommenen Gelder dem Verlag geben werde oder aber die Einnahmen spenden werde. Für mich ist dies allerdings eine eigenartige Vorgehensweise. Denn ein fades Gefühl bleibt bei mir zurück. Gedanken die mir durch den Kopf gehen: „Hat sie nur diese zwei Bücher abgeschrieben oder sind die anderen Titel vielleicht auch fremden Federn entsprungen“? Ich weiß es nicht, möchte da auch auf keinen Fall etwas unterstellen.
Aber ich könnte euch Lesern einfach nicht mit einem guten Gewissen Bücher dieser Autorin empfehlen. Denn wenn sich diese Plagiate bewahrheiten (in dubio pro reo), wurde hier eine Straftat begangen und dies kann ich nicht für gut heißen.

Autor sein ist sicherlich nicht einfach. Man muss Leistungen erbringen, so viele Bücher wie möglich veröffentlichen, damit man seinen Lebensunterhalt decken kann. Dazu noch die vielen Piraten, die die Bücher einfach mal online stellen und teilweise sogar zum Kauf anbieten. Aber jeder Arbeitnehmer muss auch seine eigene Arbeitsleistung zur Verfügung stellen und kann nicht auf „Fremdleistung“ zurückgreifen.

Es gibt ein weiteres Thema diese Woche, was ich mitbekommen habe. Auf Facebook gibt es ein Profil, welches eBooks verkauft. Besonders geschockt war ich, als ich gesehen habe, dass auch bekannte Autoren ihre Kommentare hinterlassen haben und um eBooks ersucht haben. Ob den Autoren nicht bewusst ist, dass eBook-Kauf auf unautorisierten Seiten verboten ist und dass es sich bei dem Profil um Piraterie handelt? Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

Gibt es das Buch nur auf Amazon, fragt doch einfach mal bei dem Autor an, ob er nicht auch ein epuB-Format euch verkauft oder schaut selbst mal auf seiner Webseite vorbei. Mittlerweile kann man sich auch sehr viele eBooks in der Bücherei ausleihen. Dies ist besonders für alle geeignet, die nicht so viele Bücher auf ihrem SuB haben und rasch zum Lesen kommen.

Meine Bücherei in Forchheim bietet dies auch an. Ich kann mir ein eBook aus dem Onlinekatalog aussuchen und darf es dann 14 Tage ausleihen. Nach 14 Tagen kann ich das Buch nicht mehr lesen. Kauft Bücher nur aus seriösen Quellen oder leiht in der Bücherei aus. 

Was sind meine Konsequenzen aus den ganzen negativen News diese Woche?

  • Ich werde keine Bücher von Katja Piel und Nathalie Lina Winter mehr besprechen und empfehlen.
  • Rezensionen zu Büchern von Katja Piel sind von meinem Blog entfernt worden.
  • Selfpublishern gebe ich weiterhin eine Chance, jedoch werde ich noch gezielter selektieren.
  • Autoren, die mir ungefragt ihre epuB-Bücher mailen, erhalten keine Garantie, dass ich sie lese und rezensiere.

 

Ich hoffe, ich löse damit jetzt nicht einen Shitstorm auf meinem Blog aus.

Wie steht ihr zu diesem Thema? Ich freue mich auf einen regen Austausch, der bitte nicht beleidigend wird, ansonsten werden die Kommentare von mir gelöscht. Haben euch diese Enthüllungen auch betroffen gemacht oder seid ihr gar wütend, so hinters Licht geführt worden zu sein?

Liebe Grüße

 Eure Janine

6 Gedanken zu „Gedanken am Sonntag- oder was mich bewegt

  1. Puh, ich weiss noch gar nicht wie ich das finden soll, oder welche Gefühlsregung sich bei mir einstellen darf. Aber ein echt starkes Stück. Ich hab Gott sei dank von keinen der beiden was rezensiert, und werde auch in Zukunft davon absehen. *seufz* Das macht mich grad echt traurig. LG Cindy

    View Comment
    • Hallo Cindy,
      ich war auch total geschockt und wie gelähmt, wusste nicht was ich denken oder fühlen sollte.

      Mir war es aber wichtig, darüber zu schreiben, weil dieses gelähmte Gefühl dann dadurch auch ein wenig weg ging. Wichtig ist mir, dass kein Shitstorm eröffnet wird, sondern das jeder für sich selbst Konsequenzen zieht. Mit Beleidigungen gegen die Autorin erreicht man nichts. Es steckt immerhin auch noch ein Mensch hinter dem Namen. Daher habe ich versucht es so gefühlsneutral wie möglich zu schreiben, auch wenn es mich sehr aufwühlt.

      LG Janine

      View Comment
  2. Es werden also nicht nur Rezensionen geklaut, sondern auch gleich die Inhalte der rezensierten Bücher … Leider muss ich sagen, überrascht mich das nicht ernsthaft. In einer Welt, wo geistiges Eigentum anscheinend immer weniger Stellenwert hat, ist es nur eine traurige Weiterentwicklung.

    Liebe Grüße
    Ascari

    View Comment
    • Liebe Ascari,

      willkommen auf meinem Blog. Ja leider werden nicht nur Rezensionen geklaut, sondern ganze Blogs kopiert und auch Bücher. Sowas finde ich einfach schrecklich. Es ist ja nicht nur Betrug an einem selbst, nein auch an den Lesern. Wie kann man da noch ruhigen Gewissens in den Spiegel schauen?

      Ich wünsche dir eine schöne Woche und schaue gleich mal bei dir vorbei.

      LG Janine

      View Comment
  3. Diese eine Autorin hat mir gerade auf einer Schreibseite geschrieben. Ich wollte mich irgendwie über sie erkunden, da vieles komisch klang und siehe da. Man fällt wirklich aus allen Wolken, wenn man so etwas liest. Besonders habe ich mir ihre Rezensionen angesehen. Die ersten 3 waren verdächtig positiv und plötzlich kamen einige, in denen eben das Gegenteil behauptet wurde. Ich verstehe so etwas nicht..

    View Comment
    • Hi,

      es ist immer schwer zu unterscheiden, liegt vermeintlicher Betrug vor oder ist es doch nur eine Kampagne gegen einen Autor. Eine Sicherheit wird es ni geben. Gerade im Zeitalter der extremen Technik, fällt es nur viel früher auf. Wenn selbst ganze Rezensionen (jupp auch meine laienhaften) oder ganze Blogs kopiert werden…

      LG Janine

      View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einfach ein kleines Bildchen eingeben, schon geht es weiter *