[Rezension] Anna Fischer ~Von Amor gemobbt

 

Anna Fischer Cover von Amor gemobbt

Quelle: Anna Fischer

Titel: Von Amor gemobbt

Autorin: Anna Fischer

Erscheinungsdatum: 19.11.2017

Formate: e-Book

Seiten: 316

ASIN: B077JQG2BY

 

Inhalt

 

»Jeder Mensch begegnet einmal im Leben seinem Schicksalsmenschen, aber die Wenigsten erkennen ihn rechtzeitig.«

In der Stadt der Liebe, Paris, steht Zoé mit beiden Beinen im Leben. Es könnte alles so schön sein, wäre sie nicht schon lange Single. Überall sieht sie Paare die sich umarmen, gemeinsam spazieren.  Endlich scheint auch sie einmal Glück zu haben, stolpert sie doch direkt vor den Geschäftsmann Gérard, welcher sie sofort verzaubert.

Plötzlich wird sie verfolgt von einem mysteriösem Mann, welcher auch noch behauptet Amor zu sein. Doch dieser ist weder pummelig, noch hat er Flügel und auch keinen Bogen dabei. Sie denkt sofort daran, ihn in Therapie aufzunehmen. Als er auch noch behauptet, die falsche Person mit dem Pfeil getroffen zu haben, ist diese Meinung perfekt. Wird sie an Amor glauben oder ihn doch in das Krankenhaus einweisen?

 

charaktere

 

Zoé, Gérard und Amor begleiten den Leser durch das ganze Buch. Jeder dieser Protagonisten hat seine Eigenheiten und Macken.

Zoé ist eine liebenswerte Chaotin, die unter ihrem Singleleben leidet. Der Kühlschrank ist notorisch leer. Bedingt durch ihren Beruf ist sie ein wenig misstrauisch neuen Dingen und vor allem Menschen gegenüber.

Gérard ist ein etwas aufdringlicher Charakter mit seinen Besonderheiten. Er ist sofort von Zoé begeistert. Mir war er aber beim ersten Lesen schon sehr unsympathisch. Nicht als Charakter, sondern einfach so als Mensch. Denn ich konnte ihn mir dank Anna Fischers Beschreibungen sehr gut vorstellen.

Wie stellt man sich einen Amor vor? Genau kleiner dicker Engel mit Flügeln und goldenen Bogen. Doch weit gefehlt. Amor ist ein besonderer Engel und besser hätte Anna ihn nicht darstellen können. Amor ist das Highlight in dem Buch.

Die Liebe zu kleinen Details merkt man den Charakteren an, manchmal darf man auch ruhig ein wenig zwischen den Zeilen lesen 😉

 

cover

 

Das Cover ist in den typischen Farben eines Liebesromanes gehalten – rosa mit Herzen und gelb. Dazu sind zwei Scherenschnitte zu sehen, einmal als Paar und einmal alleine mit einem Schirm. Wie schon bei anderen Covern von Anna Fischer gefällt mir hier auch die Schriftart wieder sehr gut. Das Cover wirkt weder überladen, noch zu leer. Alles in allem ist das Cover sehr rund. Die Scherenschnitte sind zwar momentan scheinbar wieder „in“, da sie auf vielen Covern erscheinen. Da das Buch kein klassischer Liebesroman ist, sondern auch ein wenig philosophisch angehaucht ist, hätte ich mir ein etwas anders gestaltetes Cover gewünscht 

schreibstil

 

Einfach nur wow, anders kann ich es nicht sagen. 

Während viele Liebensromane vor sich hin plätschern und vor Liebe und Schmalz nur so triefen, hat es Anna Fischer geschafft, einen leichten und spannenden Roman zu schreiben. Es gibt viele subtile Stellen an denen man auch mal zwischen den Zeilen lesen sollte.

Weder fehlt es an nötiger Tiefe und Ernsthaftigkeit, noch kamen  Klischees über Amor und dem Schicksal zu kurz. Das Buch sollte wirklich verfilmt werden, es hätte einen Oscar verdient. Ja ich schwärme sehr, aber es ist für mich auch ein einzigartiges Werkt von Anna Fischer. Denn es regt auch zum Nachdenken an.

Habt ihr euren Schicksalsmenschen schon gefunden oder wisst ihr gar nicht, was dies sein soll? Ihr habt noch nie darüber nachgedacht? Nach diesem Buch werdet ihr es sicherlich nachholen. Mich hat das Buch sehr berührt und zum Nachdenken angeregt. Ich habe auf meine Beziehungen zurück geblickt und mir ist aufgefallen, dass ich einige Theorien die Amor in diesem Buch aufstellt, unbewusst auch auf meine Beziehungen projiziert habe.

 

Was soll man denn zum Schreibstil sagen? Das klassische wäre jetzt, es gibt einen tollen Spannungsbogen. Humor, Philosophie, Ernsthaftigkeit wechseln sich im guten Verhältnis miteinander ab. Ich habe das Buch in wenigen Stunden am Stück gelesen, denn es fesselte mich einfach und ich wollte wissen, wie es aus geht. Das Ende war ganz anders, als es sich erst skizziert hatte.

 

fazit

 

Für mich ist dieses Buch das Lesehighlight 2017 und ein absolutes „must have“ auf dem eReader. Wer Liebesromane mit dem gewissen Etwas mag, auch ein wenig Philosophie und Lebensfreude, der wird dieses Buch lieben.  

Das Buch kann ich sehr empfehlen. Daher gebe ich 

5 von 5 Schmetterlinge

5 von 5 Schmetterlinge mit einem Stern 

 

Wer nun neugierig auf Anna Fischer ist, kann sich gern auch noch meine Meinung zu den anderen Büchern anschauen. Es werden sicherlich weitere Rezensionen ihrer Bücher folgen.  

Seelenkuss mit Himbeereis und Traummänner und andere Hirngespinste

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einfach ein kleines Bildchen eingeben, schon geht es weiter *