Tag-Archiv | Blogtour

Gargoyles – mehr als nur Wasserspeier

Blogtour Verlorene SeelenWillkommen zu einer neuen Blogtour „Verlorene Seelen – Die Legende der Genii“ von Julia Sypke. Heute stelle ich, Christian ,euch die Gargoyles einmal näher vor. Sicherlich werden eure Vorstellungen ein wenig über den Haufen geworfen werden.
 

Manch einer kann sich noch an die Gargoyles erinnern, die in den 90er Jahren im Fernsehen zu sehen waren. In der Serie flogen sie durch die Stadt und versteinerten, anders als im Buch, von Sonnenaufgang bis zur Dämmerung. Doch dies waren längst nicht alle Gargoyles und mit einigen Mythen möchte ich hier aufräumen.

Gargoyles egal in welcher Form, sollen mit ihren Dämonenfratzen Unheil und/oder Dämonen abwehren. Sie treten als Dämonen, Tiere, Engel oder sogar Menschen auf. Dämonen und Tiere trifft man bevorzugt an Kirchen. Menschen und Engel sind dagegen eher in Parks oder auf Friedhöfen zu finden.

Als Gargoyles werden nicht nur die klassischen Wasserspeier bezeichnet, sondern alle beseelten Steine. Da ihr euch sicherlich darunter nicht so viel vorstellen könnt, haben wir für euch eine kleine Galerie zusammengestellt. Auf den Fotos seht ihr einige Steinfiguren, die so in der Art auch im Buch vorkommen. Wie ihr sehen könnt, gibt es eine Vielzahl von Gargoyles. Wer hätte dies gedacht?

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

In dem Buch „Verlorene Seelen“ werden Gargoyles von ihrem Schöpfer aus Stein in seiner Werkstatt erschaffen. Von dort werden sie dann an ihren Bestimmungsort wie z. B. Kirchen, Stadparks oder auch Friedhöfe gebracht. An diesen Orten sollen sie dann ihre Aufgabe erfüllen.

Nach der Erschaffung können sie sich noch nicht bewegen und auch nur normal sehen. Allerdings können sie sich an Dinge erinnern, die der Stein, aus dem sie geschaffen wurden, erlebt hat. Nach einigen Nächten entwickeln sie sich in Geschöpfe, die sehr weit und gut sehen und sich fortbewegen können. Am besten können sie an Steinhäusern klettern, da sie ebenfalls aus Stein sind. Nur Gargoyles mit Beinen können sich fortbewegen. Im Mauerwerk verankerte Steinfiguren können sich zwar bewegen, aber ihren Platz nicht verlassen.

Im Gegensatz zu der Fernsehserie kann der Gargoyles im Buch nicht fliegen. Auch können sie nicht über jedes Dach laufen. Die Dächer müssen sehr stabil sein, damit sie ihr Gewicht aushalten. Hieraus sind im Mittelalter auch die Mythen von Hexen entstanden. Im Dunklen sah man Schatten über die Hausdächer huschen. Aber es waren gar nicht die „Kräuterfrauen“, sondern die Steinfiguren, die neugierig ihre Umgebung erkundeten.

Eine Besonderheit ist der Kodex, an den sich alle beseelten Steinfiguren halten müssen. Es ist ihnen durch einen Kodex verboten sich vor Menschen zu bewegen, obwohl sie sich auch am Tag bewegen könnten. Ein Teil des Kodex lautet: „Dein Leben bleibe den Menschen verborgen“. Doch dies ist manchmal gar nicht so leicht. Unser Held, der Greif, begibt sich mehrmals durch seine Neugier in brenzlige Situationen. Streifzüge durch die Stadt oder aus der Stadt zu den Kirchen oder Friedhöfen, können nur nachts unternommen werden, damit er nicht gesehen wird. Die Steinfiguren treffen sich dann und diskutieren oder sprechen über aktuelle Ereignisse aus der Stadt. Nur nachts verlassen sie ihre Nischen. Mauernischen auf menschlicher Sichthöhe sollten allerdings auch nachts nicht zulange unbesetzt bleiben, damit das Fehlen der Steinfigur nicht auffällt.

Einem verliebten Gargoyl scheint dies im Buch allerdings nicht so wichtig zu sein. Gern versucht er andere Artgenossen zu überreden seinen Platz einzunehmen, damit er seinen Schwarm besuchen kann.

Nun habt ihr einige Infos über die Steinfiguren, Gargoyles, bekommen. Unsere heutige Gewinnspielfrage lautet wie folgt:

 Welche Figur würdet Ihr wählen, wenn Ihr als Gargoyl erschaffen werden würdet?

Eure Mühe soll natürlich nicht umsonst sein. Zu gewinnen gibt es:

1. Preis: 1 signiertes Taschenbuch

14971398_1213483732055638_170157620_n

 

 

 

 

 

 

 

2 u. 3 Preis: 1 eBook im Wunschformat

Für die Beantwortung der Frage habt ihr Zeit bis zum 14.11.2016 23.59 Uhr und die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.  

 

Tourplan:
09.11. Gargoyles – mehr als nur Wasserspeier bei Christian von http://bluebutterfly-buecherblog.de/…
10.11. Wenn morgen gestern und gestern übermorgen ist bei Nadja von http://bookwormdreamers.blogspot.com/…
11.11. Ein Tag als Gargoyle bei Jasmin von http://buecherleser.com/
12.11. Todeszeitpunkt bekannt – Todesart unbekannt bei Benny von http://buecherfarben.blogspot.de/
13.11. Der Narr plaudert aus – Interview über die Autorin bei Jaqueline von http://phinchensfantasyroom.blogspot.de/…

 

Technischer Fortschritt – Fluch oder Segen – Die Katinka Chronik

Willkommen zu einer neuen Blogtour “ Die Katinka Chronik“ – Schicksal. Am 05.10. gab es ja schon einen kleinen Einblick zur Namensgebung bei Charleen und gestern konntet ihr etwas über Katinka bei Nadine erfahren. Heute möchte ich über den technischen Fortschritt erzählen. Dies ist auch ein zentrales Thema im Buch.

Die zahlreichen Armbanduhren die es heutzutage gibt, erfassen neben Schrittzähler, Herzfrequenz, Kalorien, Etagen bis hin zum Blutdruck sehr viel. Einfach alle Daten, was wir tagsüber machen, werden erfasst. Ich will mich nicht ausnehmen. Auch ich habe so einen Tracker, der viel über mich weiß. An manchen Tagen ängstigt mich dies aber doch sehr. Werde ich nicht dadurch zum „Sklaven“ meiner eigenen Armbanduhr? Welche Vorteile habe ich dadurch, dass ich jederzeit meine Herzfrequenz weiß?

Für meinen Arzt ist diese Art der Überwachung natürlich super. Er sieht gleich ob ich genug gelaufen bin und ob ich mich gesund ernährt habe. Denn bei einem Termin kann ich die Daten schwarz auf weiß mitbringen. Was hat man nur früher gemacht, als es diesen Fortschritt noch nicht gab? Habt ihr auch so einen Tracker und wie steht ihr diesen Dingern gegenüber?

Meine Tracker bzw. Armbanduhr ist ja aber noch nichts im Vergleich zur Zeinda 4.0. Diese Uhr benutzt die Uhrzeit lediglich noch als Bildschirmschoner und ist schon fast ein Allroundtalent. Man kann mit ihr Nachrichten verschicken und empfangen, die neuesten Informationen erfragen (ähnlich dem Internet) und sollte es einem einmal schlecht gehen, ruft sie selbstständig einen Arzt. Und das sind nur einige ihrer zahlreichen Funktionen.

Genauso die Gentechnik. Ich finde es schon beängstigend, was damit heute alles möglich ist. Angefangen vom Klonen von Schafen, zu genmanipuliertem Mais bis hin zur Auswahl des Geschlechtes des Kindes, welches eine Frau gebären soll bei einer künstlichen Befruchtung. Theoretisch kann man sich da die Haarfarbe auch heraussuchen.

Für Paare mit genetischen negativen Dispositionen ist es sicher wichtig das Geschlecht zu erfahren um ggf. von vorn herein Krankheiten ausschließen zu können. Aber pfuschen wir da nicht in die Göttliche Fügung oder in Darwins natürliche Auslese zu sehr rein? Nehmen wir da nicht eine Auslese vor, die uns nicht zusteht? Wer sagt uns denn auch mit Sicherheit, dass das so gezeugte Kind nicht doch krank ist?

Wo sich mir einfach auch große Fragen aufwerfen: Wer garantiert denn, dass sich gewisse Menschen mit Einfluss und Geld nicht den „perfekten“ Menschen „heranzüchten „. Auch unsere Charaktereigenschaften sind nicht nur durch Erfahrung, sondern auch durch unsere Gene geprägt. Was, wenn einfach politisch vorgeschrieben werden würde, dass es nur noch blonde Mädchen gäbe, die müssen Gene für Schlankheit und Häuslichkeit mitbringen und passend dazu werden die Gene für den Jungen dadurch bestimmt, dass die Eltern Akademiker sind. Da dies nicht reicht, müssen diese Kinder in einem bestimmten Alter zu einem „Erziehungscamp“ um so zu werden, wie sie genetisch vorbestimmt sind. Für mich eine grausame, aber nicht mehr ausgeschlossene Vorstellung.

Wem das schon gruselt, der muss wirklich dieses Buch gelesen haben. Denn da entscheidet schon der Aufdruck des Namens auf dem Körperteil, welchen „Beruf“ man einmal bekommt. Katinka trägt ihren Namen unterhalb des Bauchnabels und wurde somit zu einer „Geliebten„. Doch nicht im klassischen Sinne, wie man dies heute so sieht, als Affäre zwischen Tür und Angel. Sie ist eher die Beraterin einflussreicher Politiker. Hat man den Namen auf dem Rücken, ist man eher für körperliche Tätigkeiten geeignet.

Damit wären wir aber auch schon bei eurer Gewinnspielfrage angekommen. Das Gewinnspiel läuft bis 09.10.2016 23:59 Uhr und die Teilnahmebedingungen findet ihr hier. Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas:

Einen persönlichen Besuch von Katinka bei euch konnten wir leider nicht einrichten, allerdings hat eine glückliche Fügung ergeben, dass uns zufällig 3 handgeschriebene Briefe von ihr in die Hände gefallen sind.
Diese kostbaren Unikate haben wir für euch aufbewahrt und möchten sie nun an euch verlosen. Erfahrt ganz exklusiv ein paar Geheimnisse, welche der restlichen Welt verborgen bleiben.

 

Gewinn Katinka

So ungefähr könnte euer Gewinn dann aussehen, natürlich ohne die schöne Deko

Zusätzlich zu den Briefen erhält
Platz 1 ein eBook im Wunschformat
Platz 2 und 3 ein Lesezeichen

Wie steht ihr zu dem ganzen Fortschritt, der die letzten Jahre Einzug gehalten hat. Könnt ihr euch vorstellen, dass Menschen gezielt herangzüchtet werden?

Ich freue mich über eure Kommentare.

Doch dies war nicht alles. Schaut unbedingt auch bei den anderen beiden Blogerinnen vorbei, die noch tolle Themen für euch haben:

Michéle betrachtet am 08.10. die Familien als Vermehrungsmodell auf Zeit und am 09.10. dürft ihr wieder ein erfrischend anderes Interview bei Sabrina lesen.

Viel Spaß bei der weiteren Tour wünscht Euch Janine.

Jeanne D’Arc Bücherblog: [Blogtour]: Cold Fire – Die Wächter der Illusion + Gewinnspiel

Wie ihr ja wisst, stecke ich momentan in vollem Prüfungsstress fest. Daher gibt es von mir immer wieder nur ein „kleines rasches Schmackerl“ aus „fremder Hand“. Wer Fantasie mag und Lust auf den ersten Band einer schönen Trilogie hat, sollte heute mal auf diesem Blog vorbei schauen. Dort läuft gerade die Blogtour zu Cold Fire – Die Wächterin der Illusion.

Hier ein kleiner Vorgeschmack, was euch auf der Seite erwartet:

Hallöchen Ihr Lieben und herzlich Willkommen zum ersten Tag unserer Blogtour!

Ich darf ich heute den neuen Fantasyroman von Katrin Gindele vorstellen.

 

„Cold Fire – Wächter der Illusion“ stellten den ersten Teil einer spannend und magisch Trilogie dar.

Quelle: Jeanne D’Arc Bücherblog: [Blogtour]: Cold Fire – Die Wächter der Illusion + Gewinnspiel