Tag-Archiv | Die flammenden Schwingen Ethernas

Die flammenden Schwingen Ethernas – Jennifer Jager

Die flammenden Schwingen Ethernas - Jennifer Jager 399 Seiten als eBook

Die flammenden Schwingen Ethernas – Jennifer Jager
399 Seiten als eBook

 


Das Fantasywerk  „Die flammenden Schwingen Ethernas “ von Jennifer Jager kann man eigentlich gar nicht wirklich mit ein paar Worten inhaltlich zusammenfassen. Denn der Inhalt ist sehr komplex, aber wunderschön geschrieben. Es ist der erste Teil einer entstehenden Trilogie.

Normalerweise mache ich es nicht, doch in diesem Fall möchte ich mich des Klappentextes bedienen. „Er, wie er da stand am Rand der Klippen, war nichts. Weniger als ein Staubkorn in der Luft, weniger als ein Wort, das nie gesprochen wurde. Sich ihm zu zeigen, ihm Rede und Antwort zu stehen, war weit unter der Würde dieses Wesens und doch war Sen nicht so weit gekommen, um kurz vor dem Ziel aufzugeben.“ Rückblickend gesehen führte Erriel ein bescheidenes, aber zufriedenstellendes Leben, bis er dem Fremden begegnete. Schon das erste, wenn auch nur kurze Aufeinandertreffen, warf den jungen Bauerssohn vollkommen aus der Bahn. Wer war dieser geheimnisvolle Mann, der eines Abends vor ihm stand und kein Wort zu ihm sprach? Es sollte nicht lange dauern, bis er die Antwort erfuhr. Doch damit fing alles erst an…“

Das Cover wirkte auf mich im ersten Moment sehr düster. Trotzdem hat es mich gleich angesprochen, da es von der Autorin selbst gezeichnet wurde. Für mich sah es wie ein Mönch aus, der in Flammen steht und ich musste unwillkürlich an einen Songtitel denken. Die Flammen aus dem Titel erkannte ich gleich wieder. Doch das Motiv erschließt sich einem noch besser, wenn man das Buch gelesen hat.  Es sticht wunderbar aus dem typischen Fantasygenre heraus, passt perfekt für das Buch.  Die Autorin kann nicht nur gut schreiben, sondern auch ausgezeichnet malen.

 

cooltext1493131474

 

Tja, fallen Feuervögel unter Charakterbeschreibungen oder unter Handlungsbeschreibung. Ich habe keine Ahnung. Denn bis zu diesem Buch kannte ich keine Feuervögel und nun, träume ich davon, mal einem Feuervogel zu begegnen. Die Beschreibung dieser wundersamen Geschöpfe fasziniert mich auch nach Beendigung des Buches noch sehr. Beim Lesen hatte ich direkt ein Bild vor Augen und als ich dann auf Facebook Malereien von den Feuervögeln sah war ich erstaunt. Denn genau so, stellte ich sie mir vor. Jennifer Jager versteht es, mit Worten Welten zu malen.

Genau so ging es mir bei den Charakteren. Diese waren mit sehr viel Tiefgang beschrieben. Besonders die inneren Monologe hatten es mir angetan, die mir aus Büchern gar nicht so geläufig sind.

Wobei ich da eigentlich einen viertel Punkt abziehen würde. *Ja ich weiß, meckern auf hohem Niveau ;-)*
Es gab „Nebencharakter“, die mir nicht genug beschrieben waren. Aber ich vermute einfach, man kann nicht alles in den ersten Band packen. Sonst ist ja nichts mehr für den zweiten Band übrig.

 

cooltext1493130247

 

Bei der Handlung gibt es nichts zu meckern. Bereits ab der ersten Seite war ich gefesselt und spannend war es bis zum Schluss. Ein wenig gewöhnungsbedürftig waren die Perspektivwechsel, aber entgegen anderer Bücher (Thriller) haben sie mir hier nichts ausgemacht. Im Gegenteil, ich fand sie sehr gut eingebaut. 

 

cooltext1493129676

 

Den Schreibstil kann ich eigentlich nur mit einem Wort zusammenfassen: Wow. Anfangs war es für mich ein wenig schwer, in dieses Buch hineinzufinden. Das lag aber keinesfalls am Inhalt oder am falschen Handlungsstrang. Nein, es lag ganz allein an mir. Denn das Werk ist einzigartig poetisch geschrieben und ich ziehe meinen virtuellen Hut vor der Autorin. Teilweise fanden sich Wortkreationen im Buch, die ich so noch gar nicht kannte.  Wer gerne einfache Alltagssprache liest, ist hier ganz falsch.  Trotz einiger Metaphern und Parallelismen (ich hoffe, dies war jetzt das richtige Wort dafür), ist es kein trockener, schwerer Lesestoff. Das Buch hat sich nach der Eingewöhnung dann sehr gut lesen lassen und ich bin stolz und danke der Autorin, dass ich dieses besondere Werk lesen durfte. 

 


Ein super Erstlingswerk mit gehobener Sprache, welches  sich aus der üblichen Fantasybücherflut heraushebt.   Von mir bekommt es eine klare Kaufempfehlung und ich hoffe, die anderen beiden Bände werden genauso toll. Daher kann ich einfach nur  

 

 

 

geben.