Tag-Archiv | Fantasy

[Rezension] Elementarblut – Anna Kleve

Elementarblut

Quelle Elementarblut: Homepage der Autorin

Titel: Elementarblut

Autorin: Anna Kleve

Ersterscheinung: 19.06.2017

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: unbekannt, Homepage der Autorin

Seiten: 251

ISBN: 9781521536599

Rezensionsexemplar eBook

 

Inhalt

 

Vor vielen Jahren, wenn nicht gar Jahrhunderten, ist die Feeninsel Maliur vom Angesicht der Welt verschwunden – bis sie eines Tages wieder für Menschenaugen sichtbar im Atlantischen Ozean aufgetaucht ist. Das Auftauchen einer neuer Rasse, bis dato geglaubten Fantasiewesen, löst einiges an Spekulationen auf dem Erdball aus. Wellen, die auch Mira aus Deutschland auf ihre ganz besondere Art und Weise zu spüren bekommt. Zwischen Romanze und Magie muss sie erst selbst ihren Platz in dieser neuen Welt finden – und mit ihrer eigenen Bestimmung zurecht kommen.

charaktere

 

Die Charaktere werden mit liebevoller Sorgfalt und Treue beschrieben und behandelt. Aussehen und Emotionen kommen klar zu Tage und man kann sich ein angenehmes Bild der Charaktere im Kopf erstellen. Dennoch fehlt mir hier und da allerdings das gewisse Etwas, über den Horizont der Romanze der Hauptcharaktere blickendes.

cover

 

Das Cover – ein junges Mädchen überlagert mit wellenartiger, grüner Textur – ist recht nichtssagend. Wenn man das Buch gelesen hat, erkennt man den dezenten Bezug. Die einfache, rote Schrift auf grünem Grund beisst sich leider sehr und sieht nicht sehr einladend aus. Anhand des Coves konnte nicht erkannt werden, welche/n AutorIn den Roman geschrieben hat oder von welchem Verlag das Buch veröffentlicht wurde.

schreibstil

 

Anna Kleve ist bereits nicht erst seit gestern im Autorengeschäft – eine simple Tatsache die sich rasch erkennen bzw. erlesen lässt. Die deutsche Autorin stammt aus dem Bergischen Land, in welchem auch das Buch spielt.

Das Buch baut langsam auf, erklärt erst einmal die Gegebenheiten, die für das Buch wichtig sind. Im Folgenden fokussiert sie sich jedoch schnell auf das was das Buch verspricht – eine Romantasy. Action per se fehlt leider komplett. Deswegen wirkt Elementarblut mehr als ein Prolog zu der eventuellen Handlung, welche man vielleicht in der Fortsetzung genießen kann. Es gibt zwar einige Momente, die auf eine Actionszene und einen Spannungsmoment hoffen, aber diese verflüchtigen sich rasch wieder. Überraschenderweise tauchen auch detaillierte Erotikszenen auf, mit denen man wohl bei der anfänglich zarten Schreibweise und Umsicht der Charaktere nicht gerechnet hätte.

Der Schreibstil ist sehr erzählend und beschreibend, was es einen einfach macht, sich in die Figuren und deren Gefühlsleben hinein zu versetzen. Besonders erkennt man die politische und menschlichen Hintergründe, die zwischen Feenwesen und Mensch herrschen. Teilweise gehen solche „Nebensächlichkeiten“ jedoch zu sehr in der Fantasyliebesgeschichte unter. Leider haben sich einige dezente Rechtschreibfehler eingeschlichen, welche den Lesespaß etwas trüben.

Das Buch spielt in Deutschland und kann gut und gerne in die heutige Zeit übertragen werden kann. Von den dezenten politischen Bewegungen, die im Hintergrund brummeln, bis hin zu dem Auftauchen der neuen Rasse auf dem Erdball. Genauowie das Für und Wider der Leute bezüglich der Akzeptanz derer.

 

fazit

 

 

Besonders hat mir an dem Buch die Folgen des Auftauschen neuer Wesen gefallen, wie auch die Reaktion der Leute auf eben jene, der politische Umschwung und die Akzeptanz und Abneigung, Vorurteile und Neugierde der Jugend und der Erwachsenen. Da diese sich besonders gut in die heutige Zeit übertragen lassen, macht es das Ganze ansprechend und regt zum Denken und weiterlesen an.

Darum wäre es schön gewesen, wen der Fokus nicht all zu sehr auf der Romanze gelegen hätte, für mich war es teilweise recht zu viel davon. Demzufolge wären mehr Hintergrundinformationen zu der Handlung für mich perfekt gewesen – infolgedessen bleiben einige Fragen offen.

Im Grunde genommen hat das Buch mein Interesse geweckt und ich würde es Liebhabern von Jugendlicher Romantasy gerne weiter empfehlen. Daher gibt es auch

3von5Monde

3 von 5 Monden

Abgesehen davon weißt es viel Potenzial auf, sollte jedoch  ein wenig über den Horizont der Romanze blicken um diesen wirklich abzurunden.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wieder und wurde seitens der Autoren nicht beeinflusst.

 

[Rezension] Youtasia – Die Quelle der Macht – Nicola Strekow

Bildquelle Youtasia: Von der Autorin übersandt

 

Titel: Youtasia – Die Quelle der Macht

Autorin: Nicola Strekow

Ersterscheinung: 13.04.2017

Formate: e-Book, Taschenbuch

Verlag: epubli

Seiten: 376

ISBN: 9783742702180

Rezensionsexemplar eBook

 

Inhalt

 

Die Bewohner von Youtasia sind die vermeintlich letzten Menschen auf Erden, abgesehen von den Grankern, Menschen die von Hunger, Durst und Mutationen gezeichnet sind und in der Wildnis leben. Sie alle stehen an der Schwelle zwischen Gut und Böse. 

charaktere

 

Bei den Charakteren waren sich die Autoren wohl leider über deren Aussehen nicht einig, denn hier gibt es widersprüchliche Angaben im Buch. Einerseits scheinen es widerliche Wesen zu sein, die ein wenig später plötzlich blond sind. Ich würde es passend umschreiben mit: „Widerlicher Gnom, angelehnt an Herr der Ringe, trifft verunstaltetes Wesen bekannter Castingshows für Models.

cover

 

Man muss das Buch gelesen haben, um das Cover zu verstehen. Wenn man es nur so betrachtet, ist das Cover recht „nichtssagend“. Man sieht das blonde Mädchen mit dem ausgetreckten Arm und ein paar Kristallen im Vordergrund.

schreibstil

 

Hinter Nicola Strekow stecken 3 Autoren. Dies merkt man auch immer wieder im Buch, da die Schreibstile doch nicht identisch sind.

Der Handlungsstrang ist anfangs recht langatmig, was die Freude am Lesen trübt. Spannung und Action stellen sich erst später ein und plötzlich ist das Buch zu Ende.

Der Schreibstil ist sehr detailliert und ausführlich, teilweise auch zu viel des Guten. Besonders bei den Folterszenen, wäre eine andere Ausführung anzuraten. Diese Detailtreue wirkt auf mich, als soll das Buch damit in die Länge gezogen werden. Dem Leser bleibt hier keine Möglichkeit, die eigene Phantasie einzusetzen. Ich habe mehrere Anläufe für das Buch gebraucht, da es zwischendrin sehr stark an Spannung verloren hat.

Das Buch spielt nach dem 3. Weltkrieg in der Endzeit. Hierbei werden aber viele Anglizismen gebraucht, die vom Sprachgebrauch nicht dazu passen. Es wurde zu viel von der Moderne von Heute in das Buch gebracht.

Die Geschichte springt in der Zeit hin und her, was verwirrend ist.

 

fazit

 

 

Was mir an dem Buch besonders gefallen hat ist, dass sich die Menschheit wieder dem Alten zugewandt hat, der Magie, der Spiritualität. Viele Fragen bleiben allerdings unbeantwortet, was ich sehr schade finde. Hier wäre es schöner gewesen, man hätte die Folterszenen gekürzt und dafür die aufgeworfenen Fragen beantwortet.

Das überlassene Rezensionsexemplar hat leider einige Fehler aufgewiesen, Kapitel kamen doppelt vor und es waren nur 285 Seiten, nicht wie bei epubli angegeben 376 Seiten.

Insgesamt bin ich enttäuscht von dem Buch und kann ihm leider keine Leseempfehlung geben und daher auch nur

2,5von5Monde

Das Buch weißt sehr viel unausgeschöpftes Potential auf, was ich sehr schade finde.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wieder und wurde seitens der Autoren nicht beeinflusst. 

[Rezension] Die Katinka Chronik – Schicksal

Katinka Chronik

Autor: River Williams

Erscheinungsjahr: 2016

Formate: e-Book

Band 1 von 3

Inhalt

 

Also Tochter eines Jägers lebt Katinka in der Stadt Valliant. Da ihr Leben bereits von Geburt an vorbestimmt ist, weiß sie, dass sie eine Geliebte wird. Damit ist sie ein hochrangiges Mitglied in ihrer Gesellschaft. Die Ausbildung zur Geliebten beginnt am 15. Geburtstag. Dazu wird sie in das Haus der Geliebten gebracht, wo sie rasch neue Freunde findet. Mit ihnen schließt sie einen besonderen Pakt, der aber bald auf eine harte Probe gestellt wird. 

Meine Meinung

Das Cover hat mich wegen der roten Haare sehr angesprochen. Was mir aber nicht so gut gefällt ist der Übergang der roten Haare zu dieser grünen Wiese, auch wenn dies thematisch zum Wald passt. Hier hätte ich mir einen ruhigeren Hintergrund gewünscht, gerade in Kombination mit den „Schnörkeln“ als Umrandung. 

charaktere

Trotz des kurzen Buches sprachen mich die Charaktere sehr an. Sie entwickelten eine ausreichende Tiefe. Auch die anderen Charaktere neben Katinka waren toll herausgearbeitet und niemand war mir unsympathisch. Katinka kam mir ungewöhnlich Reif für ihr Alter von 15 Jahren vor. Ich hätte sie ohne die anfänglichen Infos auf ca. 20 Jahre geschätzt. Dies hat allerdings der Handlung keinen Abbruch getan. 

schreibstil

Das Buch hat sich flüssig  und rasch lesen lassen. Die Sprache war modern. Die Handlung plätscherte nicht vor sich hin, sondern sie nahm mich von der ersten Seite an gefangen. Ausgesprochene Spannungsmomente gab es allerdings für mich nicht. Leider endete das Buch inmitten einer Handlung, so dass man jetzt auf den nächsten Band warten muss, was ich sehr schade finde. Hier wäre es mir lieber gewesen, wenn das Buch etwas länger gewesen wäre. Allerdings müssen wir nicht so lange warten. Ende des Jahres soll der nächste Band herauskommen. 

fazit

 Ein interessantes, gut zu lesendes Buch mit einer tollen Handlung. Ich gebe dem Buch daher eine klare Leseempfehlung und

4,5 von 5 Schmetterlingen

4,5 von 5 Schmetterlingen

 

Einmal durchs Regal – Aufgaben September 2014

 

Es war ja schon lange angekündigt. Wir sollten uns anstrengen und der Fantasy-Fee ein Gedicht schreiben. Viele Teilnehmer waren sehr fleißig und durch mehr oder minder dezente Drohungen und Liebesbekundungen waren wir erfolgreich.

 

Die Fantasyfee kommt nächsten Monat zu uns und somit freue ich mich schon sehr, auf die Aufgaben. Nun möchte ich euch nicht näher auf die Folter spannen. Lest selbst, was uns die Fee tolles beschert und welche Bücher ich dafür lesen werde.

 

Die Aufgaben habe ich – wie immer – auf Sasijas Blog gefunden und habe sie vom Wortlaut her hier eingefügt.

 

Hauptaufgabe

 

Offenbar mag sie jede Art von Fantasy und freut sich, zu sehen, welche Fantasy-Bücher euch begeistern! Zeigt Lilly doch, was ihr mögt:
– Für zwei Punkte dürft ihr euch diesen Monat ein Wunschbuch aus dem Genre „Fantasy“ aussuchen!

Nebenaufgaben

 

1. Doch Lilly hat uns zugeflüstert, dass sie doch noch eine kleine Herausforderung hat. Unsere kleine Fee möchte nämlich gern, dass ihr ihr zeigt, wie sehr ihr Fantasy liebt – und womit geht das besser als mit einem „Romantasy“-Buch?
– Lest für uns ein Fantasy-Romance-Buch! (wie z.B. Delirium, Black Dagger etc.)

2. Nur einen Monat wird Lilly sich intensiv zu uns gesellen. Doch keine Angst, sie weiß, dass unsere Fantasie unendlich ist! Um ihr das zu beweisen, wollen wir uns an eine Reihe wagen.
– Lest ein Buch einer Reihe.
Welcher Teil, ist völlig egal. Auch welche Reihe ihr wählt, spielt keine Rolle, solange es eine Fantasy-Reihe ist! Wir wollen zeigen, dass sich die Fantasie immer und immer weiter fortsetzt!

Meine Bücherauswahl

Nachdem der August bisher ganz gut für mich gelaufen ist, mache ich mich schon einmal an die Planung für September.

 

Die Hauptaufgabe ist sehr einfach. Ich werde „Als die schwarzen Feen kamen“ lesen. Dieses Buch habe ich mir schon in der Bücherei ausgeliehen und wollte es sowieso lesen.

 

Für die erste Nebenaufgabe fällt mir bisher nichts ein. Black Dagger steht zwar auf meiner Wunschliste, aber bisher habe ich kein Buch davon im Schrank. Gefunden habe ich bisher nur Demonica, was ich bei einer Arvelle Bestellung kostenlos erhalten habe. Leider ist es Band 2 und somit müsste ich (leider) mir noch Band 1 besorgen.

 

Die zweite Nebenaufgabe kommt gerade wie gerufen. Ich lese sehr gern House of Night. Allerdings fehlte mir jetzt die Zeit dazu und somit bin ich bei Band 5 stecken geblieben. Also lese ich Band 5 noch einmal, da ich dort nur 20 Seiten geschafft habe.

 

Ich habe mir sehr viel vorgenommen, aber ich habe keine Ahnung, ob ich es schaffen werde. Ab September geht die Klausurenzeit in der Umschulung los. Somit muss ich schauen, ob ich mir genug Zeit und Freiraum dafür schaffen kann.