Tag-Archiv | Irrlichter

Irrlichter von Pia Hepke

(c) Irrlichter von Pia Hepke
Covernutzung erlaubt durch Autorin

 

Autorin: Pia Hepke

Titel: Irrlichter – Das Licht zwischen den Welten

Formate: e-Book, Sonderausgabe HC

ASIN: B00SHZJNUS

Hier geht es direkt zur Autorin

 

 

Inhalt

 

Irrlichter ist ein Kurzroman von Pia Hepke, welcher sich mit dem bekannten Phänomen der Irrlichter auseinandersetzt. Jedoch nicht in ihrer wissenschaftlichen Art. Sie hat einen fantasyreichen Roman rund um die Irrlichter gezaubert und deren Kampf zwischen „Gut und Böse“. Natürlich darf die Liebe aber auch nicht zu kurz kommen, denn ohne die Liebe fehlt das Mystische. Lasst euch einfach verzaubern und lest selbst.

charaktere

 

Nicole ist für mich ein klassischer Teeni mit Geheimnissen vor den Eltern. Ich konnte mich gut ihn Ihren Charakter und ihre Art hineinversetzten. Allerdings wirkte sie an manchen Szenen im Buch recht trotzig und eigenwillig, gar unvernünftig. Aber das zeichnet bestimmt einen Teenager in ihrem Alter aus. Leider gibt es für mich einen kleinen Kritikpunkt. Manchmal war ich verhalten schon vorhersehbar und an manchen Stellen unglaubwürdig, gerade was den Umgang mit ihrem besten Freund Simone anging. Hier hätte ich teilweise andere Reaktionen erwartet. 

Kommen wir zu dem schon angesprochenen Simone. Anfangs habe ich gar nicht wirklich gemerkt, dass ich den Namen falsch lese – weiblich und war dann irritiert, als dort „er“ stand. Den Namen hätte ich in der Schreibweise „Simon“ besser gefunden, aber dies ist künstlerische Freiheit. 😉
Simone ist der beste Freund von Nicole und er spielt zwar schon eine Rolle in dem Kurzroman, aber eher eine nebensächliche. Auf mich wirkte er als stiller Charakter und er war nicht ganz „greifbar“ für mich. Er lässt ihr alles durchgehen, stellt keine wirklichen Fragen. So würde der beste Freund wahrscheinlich nicht reagieren. Das war aber nur seinen wenigen Auftritten geschuldet. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Szenen mit ihm gewünscht, was aber bei der Kürze des Romanes sicherlich nicht möglich war. 

Wrin war mir sofort sympathisch. Dieses anfangs sture, trotzige Irrlicht konnte ich mir sehr gut vorstellen. Auch seine Zerrissenheit zwischen seinen Welten und somit seiner Stellung zu Nicole war nachvollziehbar, fast spürbar für mich. Diesen Charakter fand ich sehr gut herausgearbeitet. Kleinere Nebenrollen spielten noch andere Irrlichter.

cover

 

Das Cover hat mir gut gefallen. Gerade das Blau über dem Grabstein und der dunkle Friedhof im Hintergrund spiegeln  sehr gut das Thema dieses Buches wieder. Schon bei Ansicht des Covers ist man eigentlich mitten in der Story. Auch im Laden hätte es meine Aufmerksamkeit erreicht. Selbst auf meinem schwarz-weiß eReader sah es noch sehr gut aus. 

schreibstil

 

Der Schreibstil war für mich einfach und flüssig zu lesen. Vereinzelt waren längere Sätze vorhanden, die ich mir kürzer gewünscht hätte. Dies tat der Nachvollziehbarkeit aber keinen Abbruch. Die Handlung fand ich gut aufgebaut, wenngleich sie ab einem gewissen Punkt vorhersehbar war. Eine gewisse Person spielt eine Rolle, die man dann erahnen konnte (mehr ohne Spoilergefahr hierzu nicht aussagbar). Das Ende kam mir leider dann zu rasch und hatte ich mir ein wenig ausführlicher vorgestellt. Aber dies ist wiederum wirklich der Kürze des Romanes geschuldet. Am Ende war ich sogar ein klein wenig traurig, dass es schon vorbei war und hätte mir hier eine längere Handlung, vielleicht in Verflechtung mehrerer Szenen mit Simon, Wrin gern vorgestellt.

 

 

fazit

 

 

Für mich war es schade, dass das Buch so kurz war. Hier hätten gern noch mehr Szenen untergebracht werden können und es gab Potenzial, daraus ein längeres Buch, vielleicht sogar eine Trilogie zu verfassen. Es hat Spaß gemacht, dieses Werk zu lesen und ich danke Pia Hepke dafür, dass sie es mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

Da es nicht „perfekt“ war, also sozusagen eine 1 mit Sternen, vergebe ich 

4,5 von 5 Schmetterlingen

4,5 von 5 Schmetterlingen

und hoffe, die Autorin kann mit meiner gut gemeinten und lieben Kritik etwas anfangen. Wenn noch Fragen offen sind, auch von Euch liebe Leser, dann einfach her damit!