Tag-Archiv | Tanja Bern

Der Zauber Irlands – T. Bern, P. Recht, T. Dellenbusch


Der Zauber Irlands, Sammelband mit Novellen rund um Irland
Sammelband mit 3 Novellen

Autoren: Tanja Bern, Pia Recht, Thomas Dellenbusch

Seitenanzahl: 223 Seiten

Erscheinungsjahr: 2015

Format: eBook

Verlag: KopfKino-Verlag

ASIN-B015FZAXTC



Ich freue mich, euch heute wieder ein Buch des KopfKino-Verlages vorstellen zu dürfen. Es handelt sich diesmal um einen Sammelband mit Novellen rund um Irland. Ich werde auf jeder der drei Novellen nur ganz kurz eingehen (damit ich euch nicht zu viel verrate), eine Einzelbewertung abgeben und dann die Gesamtbewertung. Auf das Buch bin ich durch eine Leserunde auf lovelybooks aufmerksam geworden und habe mich einfach mal beworben, denn das Cover hat mich sofort angesprochen. Man könnte meinen, es riecht schon nach saftigen grünen Wiesen.

Novelle 1: Distant Shore von Tanja Bern

In dem Buch spielt Ben neben Hanna die Hauptrolle. Er hat durch Krebs seine Schwester Kristin verloren, die ein großer Fan von Irland war. Regelmäßig war sie dort um Urlaub zu machen und sich zwischen den Chemotherapiepausen zu erholen. Da Kristin wusste, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, hat sie heimlich für Ben den Urlaub in Irland gebucht, den sie nicht mehr antreten konnte. Ben konnte den Zauber Irlands nie verstehen. Trotzdem hat er sich auf die Reise begeben und fährt nach Kerry. Es dauert nicht lange und er lernt die Irin Hanne kennen. Diese verzaubert ihn sofort. Wie auch er, so trägt sie ein Geheimnis mit sich herum und als sie plötzlich vermisst wird, merkt er, wie sehr sie ihm doch ans Herz gewachsen ist. Da bleibt einem natürlich nichts anderes übrig und man geht auf die Suche nach seiner Herzdame, aber ob ihm das gelingt und welches Geheimnis die beiden haben, dass müsst ihr schon selbst herausfinden.

Die Geschichte war sehr schön geschrieben, kurzweilig und gefühlvoll. Die Charaktere waren gut „gezeichnet“ und ich war wirklich ein wenig traurig, als die Novelle zu Ende war. Besonders süß und irgendwie auch romantisch (war sicherlich aber nicht so gedacht), fand ich die Rettungsaktion der Seesterne. Alleine die Landschaftsbeschreibungen und die Darstellung der Einwohner Irlands lassen das Herz höher schlagen und die Sehnsucht nach Urlaub in diesem Land wird geweckt. Einen kleinen Stein des Anstoßes gab es aber für mich trotzdem. Es passiert etwas in dem Buch Richtung Ende, was nicht nötig gewesen wäre. Was kann ich euch natürlich nicht verraten, sonst würde ich ja spoilern. Ich finde es super, dass Tanja Bern auf meinen kleinen Stein des Anstoßes aber sogar eingegangen ist und auch erklärthat, warum diese Szene in dem Buch vorkommt. Das war für mich sehr aufschlussreich.

Als Einzelbewertung bekommt diese Novelle von mir

4 Schmetterlinge von 5

4 Schmetterlinge von 5



Novelle 2: Der Herzschlag Connemaras von Pia Recht

Die Hauptrolle in dieser Novelle gebührt John Palfrey, welcher aus London stammt. Er wird nach Irland geschickt zu einer Zuchtstation für Wildponys. Seine Begeisterung sprühte förmlich Funken bei dem Gedanken daran, seinen hart erarbeiteten Schreibtisch verlassen zu müssen Als ausgesprochener Schreibtischhengst reiste er nur mit großen Widerwillen nach Irland. Doch seine Sicht der Dinge sollte sich verändern, die Einheimischen sorgten schon dafür. Natürlich tat eine Frau ihr Übriges dazu. Doch nicht alles ist gut, denn die Zuchtstation soll geschlossen werden und nun drohte er alles zu verlieren, was ihm wichtig geworden war. Schafft er es, die Station zu retten und wie geht es mit der Frau weiter? Na, das lest ihr doch mal lieber selbst.

Diese Novelle hat mir vor allem wegen der tollen Landschaftsbeschreibungen gefallen und dem Weg des „Sich-selbst-findens“. Mit der Story hatte ich anfangs ein wenig Schwierigkeiten warm zu werden und so richtig in Worte fassen kann ich auch nicht, was mich nicht ergriffen hat. Die Novelle war nicht super gut, aber auch nicht richtig schlecht. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr nicht greifen könnt, was euch gestört hat? Ja? Dann bin ich ja beruhigt, denn mir geht es gerade so. Ich weiß, dass sie 

3 Schmetterlinge von 5

3 Schmetterlinge von 5


bekommt, aber ich kann nicht an einzelnen Punkten ausmachen, was mich gestört hat. Ich fand sie ein wenig zu kurz auf jeden Fall und auch nicht ganz rund. Dafür waren die Landschaftsbeschreibungen und die Beschreibung der Eigenarten der Iren wieder sehr gut. Am besten ist es wohl, ihr lest die Geschichte wirklich selbst und macht euch ein Bild.


Novelle 3: Liebe ist kein Gefühl von Thomas Dellenbusch

Natürlich gibt es auch hier wieder eine Hauptprotagonistin. Dies ist Nina, welche ihren 39. Geburtstag nicht feiern möchte. Ein Zeitungsartikel mit dem Titelbild des Verfassers weckt ihre Neugierde. Irgendwas an diesem Mann reizt sie und sie muss diesen Mann kennenlernen. Ob sie dabei erfolgreich war, na das findet ihr doch bestimmt selbst heraus.

Leider wurde ich mit dieser Novelle so gar nicht warm. Ja ich gebe es offen zu, ich habe sie einmal abgebrochen und dann doch nochmal weitergelesen bis zum Schluss. Scheinbar bleibt mir aber irgendetwas verborgen. Denn Nina hat mich als Charakter nicht angesprochen. Es gab nur wenige Szenen die mir gefallen haben. Dies ist sehr schade, zumal ich von Thomas Dellenbusch schon ein anderes Buch gelesen habe, was mir super gefallen hat. Gerade deswegen verstehe ich es nicht. Ich möchte euch nicht von dieser Geschichte abraten, denn es gibt hier zahlreiche positive Meinungen. Manchmal passt einfach die Chemie nicht zwischen einer Geschichte und mir. Deswegen möchte ich auch nur ehrliche

1 Schmetterling von 5

1 Schmetterling von 5

geben.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass für mich die Novelle 1 von Tanja Bern die beste Novelle in diesem Sammelband war und Thomas Dellenbusch mich diesmal gar nicht überzeugt hat.

Beziehe ich nun alle Schmetterlinge ein in meine Berechnungen, dann ergibt sich eine gute

3 Schmetterlinge von 5

3 Schmetterlinge von 5

Bewertung. Dies ist natürlich nur meine ganz subjektive Meinung und vielleicht gefällt euch ja gerade die Novelle 3 super?

Kennt ihr vielleicht eine der Novellen und wie ist eure Meinung zu dieser?