Türkisgrüner Winter – Carina Bartsch

Türkisgrüner Winter - Cover

Türkisgrüner Winter – Carina Bartsch Quelle: Rowohlt Verlag

 

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.10.2012
Aktuelle Ausgabe: 25.01.2013
Verlag:  Rowohlt TB.
ISBN: 978-3-499-22791-2
Flexibler Einband: 464 Seiten
Sprache: Deutsch

Inhalt:

Dieses Buch „Türkisgrüner Winter“ ist die Fortsetzung von „Kirschroter Sommer“. Die Hauptprotagonisten sind weiterhin die zickige Emely und Elyas. Des Weiteren spielen Alex noch eine Rolle und ihr Freund Sebastian und der geheimnisvolle Briefeschreiber. 

Jedoch erfährt man in diesem Buch noch ein wenig mehr von der Clique von Emely. Dies war im ersten Band finde ich zu kurz gekommen. Auch wird das weitere Umfeld näher beschrieben. Man erlebt mit Emely und Elyas zusammen eine Halloweenfeier, Weihnachten im Kreise der Familien. Die Liebesgeschichte zwischen Emely und Elyas ist ein ständiges auf und ab. Dies hat sich im Gegensatz zum ersten Buch auch nicht wirklich geändert. 

Meine Meinung:

Hier fällt es mir schwer, dieses Buch zu bewerten. Ich bin ein wenig enttäuscht, da ich mir von der Fortsetzung viel mehr erhofft habe. Das ständige Auf und Ab in der Beziehung der Beiden war mir sehr schnell zu viel, man könnte es auch als Gefühlschaos bezeichnen. Emely ist und bleibt eine Zicke, die mir noch unsympathischer geworden ist. Mein Gefühl bezüglich Luca hat sich bewahrheitet. Somit hätte man sich den zweiten Band gut und gerne sparen können. Immer wieder werden Wendungen eingebaut bei denen ich das Gefühl hatte, sie dienen nur dazu, einen ebenso dicken Buchband zu erzeugen, wie es Teil 1 war. Die Geschichte wurde – in meinen Augen – unnötig in die Länge gezogen. Es gab immer wieder Stellen, die mir gefallen haben. Aber so wirklich hat mich dieser Band nicht überzeugt. Das schwierige hierbei finde ich aber, meine Gefühle nach dem Lesen in Worte zu fassen. Der Spannungsbogen ging genauso auf und ab, wie die Beziehung der Beiden. Die Wendungen wurden einfach irgendwann auch viel zu viel. Insgesamt denke ich, hätte man gut und gerne einen Band daraus machen könne und den einfach 500 Seiten stark. Dies ist aber auch nur meine persönliche Meinung. Ich mag keine zickigen Protagonisten oder welche, die sich ständig hin und her entscheiden. 

Ich persönlich bin enttäuscht und gebe dem Buch daher auch nur

3 Schmetterlinge von 5

3 Schmetterlinge von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einfach ein kleines Bildchen eingeben, schon geht es weiter *