Plakat mit Werbespruch

Der Dschungel der Verlage

Heute möchten wir Euch wieder einen kleinen Einblick in unseren Messebesuch geben im Dschungel der Verlage. Ja so haben wir uns wirklich gefühlt.

Denn von Halle 1, wo es die lustigen Kostüme bei der Convention gab und Manga Comics bis Halle 5 sind die Verlage verstreut gewesen, die uns sehr interessiert haben. Christian meinte gerade, für ihn ist die Buchmesse erst in Halle 2 losgegangen bis Halle 5. Naja, darüber wollen wir doch nicht streiten, oder? Für die einen sind Mangas Bücher, für die anderen eine Aneinanderreihung von Bildern, die soviel ich informiert bin, auch von hinten nach vorn geht, anders als im Buch. Nun gut, lassen wir das und gehen im Bericht weiter.

Wir haben für uns neue Verlage entdeckt wie z.B. Chaospony, Blutwut, Papierverzierer, Redrum und Primärverlag Berlin.

Über einige dieser Verlage werden wir demnächst noch etwas mehr berichten, da wir wundervolle Gespräche an den entsprechenden Ständen geführt haben.

Die Reise begann mit dem “phantastischen Reiseführer”, der uns bereits im Jahr 2018 begleitet hat. Diesmal haben wir ihn uns aber nicht bei Anja Bagus direkt abgeholt sondern beim Leseratten Verlag.

Zu sehen ist ein Schiff auf einem Buch mit der Aufschrift der phantastische Reisefuehrer

Dort entdeckten wir auch ein sehr makaberes Buch bei dem wir immer noch überlegen, ob wir es uns zulegen sollen. “Der Tag der toten Katze”. Ja, ihr habt richtig gelesen. Die Story dazu werden wir euch noch genauer erzählen. Aber das Gespräch am Stand war einfach zu köstlich, als das wir es hier unerwähnt lassen wollen.

Zurück zum Reiseführer. Darin enthalten sind manche verwunderliche Dinge, wie auch diese Reise an den Chaosponystand. Es hat eine Weile gedauert, bis wir alles verstanden haben, aber dann waren wir erfolgreich am Ziel – leider.

Reiseweg zum Verlagsstand

Ihr erinnert Euch noch an die Aussage, es werden keine Bücher gekauft? Tja, dahin war es mit dem Kaufverbot. Diese EC-Karten-fressenden Kassendamen und Herren waren einfach zu verführerisch. Man sieht das Geld ja nicht, was mal eben verschwindet. Also durfte auch hier ein Buch mit auf die Reise gehen.

Weiter ging die Reise. Insgesamt waren wir bei 16 verschiedenen Verlagen und haben kleine Aufgaben gelöst um Buchstaben für das Lösungswort zu erhalten. Dieses war schon recht schwer aber am Ende der Messe haben wir es geschafft, der Preis war unser. Natürlich haben wir das nicht alles an einem Tag geschafft, sondern uns schön auf mehrere Tage aufgeteilt.

Damit der Beitrag nicht zu lang wird und Ihr uns einschlaft, gibt es die nächsten Tage noch weitere Lesehäppchen zur Messe von uns. Habt Ihr denn schon den anderen Beitrag die Tage zuvor entdeckt? Bis dahin wünschen wir Euch eine schöne Zeit

Liebe Grüße

Janine & Christian

3 Kommentare

  1. Hallo Ihr Zwei,

    aber klar doch ist mir Beitrag 1 nicht entgangen..grins….gerne verfolgt.

    Auf Mehr sage ich da nur..LG..Karin..

    PS: Der Tag der toten Katze ..klingt gar nicht gut….!!!

    1. Hi Karin,

      der Titel klingt echt heftig aber was uns dann erzählt wurde, klang ein bisschen lustig. Da wir aber selber leider erst Zeuge eines Autounfalls wurden und Janine als Suchhelfer dann den kleinen Kerl zwar noch mit mir zusammen zum Tierarzt brachte, er aber es nicht schaffte, wollen wir uns noch Zeit nehmen, bevor das Buch gekauft und gelesen wird.

      LG Christian

      1. Hallo Christian,

        gute Entscheidung, denn sowas geht an die Nieren, wie man so schön sagt ……

        In diesem Sinne …schon mal einen, guten Start ins Wochenende..LG..Karin..

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.